Der Schanzenpark dunkel, Menschen sitzen auf Stühlen und Decken und schauen auf eine Leinwand, auf der „Monsieur Claude“ läuft.
  • Das Freiluftkino im Sternschanzenpark startet mit „Monsieur Claude und sein großes Fest“ in die Saison.
  • Foto: stefanboekels.com

Blockbuster, Stars und mehr: Diese Hamburger Open-Airs zeigen jetzt Kino-Hits

Zugegeben, ganz so verlässlich, wie man es sich vielleicht wünschen würde, ist dieser Kino-Sommer ja (noch) nicht. Mal ist es zu heiß, mal zu kalt, mal zu trocken und oft auch zu nass. Aber all das ficht Open-Air-Fans nicht an, entsprechend groß ist auch das Angebot: An vielen Orten in Hamburg werden jetzt Filme unter freiem Himmel gezeigt. Hier finden Sie einen aktuellen Überblick.

Schanzenkino-Open-Air

Am 30. Juli startet das „Freiluftkino im Schanzenpark“ in seine Kinosaison – mit „Monsieur Claude und sein großes Fest“ (21.30 Uhr). Bis zum 4. September stehen neben Blockbustern wie „Elvis“, „Top Gun 2“ und „James Bond – Keine Zeit zu sterben“ auch Filmpremieren mit Gästen an. Außerdem gibt’s Outdoorsport- und Adventure-Filme sowie ein kostenloses „Kids-Kino“ (immer am frühen Nachmittag). Alle Filme werden auf einer 128 Quadratmeter großen Leinwand gezeigt. Für Hungrige und Durstige gibt es ein reichhaltiges Gastro-Angebot (inklusive Pizza-Bringdienst). Tickets sind hier erhältlich, Einlass ist je eine Stunde vor Filmbeginn.

Zeise-Kino-Open-Air

Das Zeise-Kino hat gerade sein August-Open-Air-Programm komplettiert – aber auch für die letzten Juli-Tage stehen noch einige Highlights im Innenhof des Altonaer Rathauses an. Unter anderem gibt’s am 31. Juli die Hamburg-Premiere von „Gugelhupfgeschwader“: Der neue Film um Franz Eberhofer, Bayerns wohl bekanntester Dorfpolizist, startet offiziell erst am 4. August. Ab 21.15 Uhr sind die Hauptdarsteller:innen Sebastian Bezzel, Simon Schwarz und Lisa Marie Potthoff zu Gast, für den 22. August (20.45 Uhr) ist eine Sondervorstellung Eberhofer-Darsteller Sebastian Bezzel geplant. Tickets gibt’s hier und an der Kinokasse an der Friedensallee.

Filmbild, Kinder sitzen in einer alten Entde und scheinen damit auf einer Straße zu fahren
Das FilmRaum-Open-Air im Stadtpark Eimsbüttel zeigt am 30.7. die Preview von „Alcarràs – Die letzte Ernte“: Berlinale-Gewinner 2022!

FilmRaum-Open-Air

Auch das Freiluftkino im Stadtpark Eimsbüttel geht weiter. Der FilmRaum zeigt noch bis 3. September jeweils donnerstags und samstags aktuelle Filme, am 28.7. etwa „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ (21 Uhr, 9 Euro) und am 30.7. die Preview „Alcarràs – Die letzte Ernte“ – das Familienporträt hat überraschend den Goldenen Bären bei der diesjährigen Berlinale gewonnen (ebenfalls 21 Uhr, 9 Euro). Karten kann man an der Abendkasse und hier kaufen. Immer freitags gibt’s außerdem ein gemeinnütziges Programm für Kinder (je 18 Uhr) und Erwachsene (je 21 Uhr) bei freiem Eintritt.

Klappstuhlkino in der Honigfabrik

Die Honigfabrik in Wilhelmsburg geht wieder mit ihrem Klappstuhlkino an den Start. Die Filme laufen immer samstags ab etwa 21.30 Uhr, schon gegen 20 Uhr wird der gemütliche Biergarten geöffnet. Gezeigt wird unter anderem die Krimikomödie „Paulette“ (30.7.), der Musik-Projektfilm „Django Cinema“ (6.8.) und die Doku „Weit“ (13.8.). Der Eintritt ist frei, eine Spendendose steht bereit.

Eine Straße von Schrög oben, ein Mann läuft und hält ein Schild in der Hand, auf dem „Am I invisible yet?" steht
Am 19.8. wird am HausDrei die Doku „I Get Knocked Down“ über den ehemaligen Sänger der 90er-Hit-Band Chumbawamba („Tubthumping“) gezeigt.

Open-Air-Kino am HausDrei

Bis zum 3. September feiert das HausDrei in Altona einen „Sommer im Hof“, zum Finale steht dann das große „Haus- und Hoffest“ an. Aber auch davor gibt es ein pralles Programm – und in Kooperation mit dem B-Movie Kinofilme unter freiem Himmel: Am 19. August (20.30 Uhr) wird die Doku „I Get Knocked Down“ über Dustan Bruce, den ehemaligen Sänger der 90er-Hit-Band Chumbawamba („Tubthumping“), gezeigt, am 2. September gibt’s „The Balcony Movie“, gedreht auf einem Warschauer Balkon. Tickets kosten an der Abendkasse 2, 5 oder 8 Euro (solidarisches Preissystem je nach Portemonnaie). Mehr zum „Sommer im Hof“: hier.

Open-Air-Sommerkino in Alsterdorf

Auf dem Alsterdorfer Markt findet in diesem Jahr wieder immer freitags das „Barrierefreie Open-Air-Sommerkino“ statt – in Kooperation mit dem „Filmfest Hamburg“. Am am 5. August (21.45 Uhr) wird „Alles in bester Ordnung“ gezeigt, später stehen dann „Kleine Ziege, sturer Bock“ (19.8., 21.15 Uhr) und „Ein Gauner und Gentleman“ (26.8., 21 Uhr) auf dem Programm. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Infos unter alsterdorf.de.


Das Logo des Kulturnewsletters der MOPO

„MOPOP – Der Kultur-Newsletter” bringt Ihnen jeden Donnerstag gute Nachrichten frei Haus. Ob auf, vor und hinter den Bühnen – wir sind für Sie dabei und sprechen mit den spannendsten Menschen. Dazu gibt’s Tipps zu Veranstaltungen und Neuerscheinungen und vieles mehr.  Wir freuen uns auf Sie! Hier klicken und anmelden.


ElbFilmKunst-Open-Air

Auch die ElbFilmKunst-Reihe geht weiter – wie gehabt an unterschiedlichen Orten im Bezirk Altona. Auf der Wiese am Mühlenberg in Blankenese gibt es am 30. Juli „Der rote Korsar“ aus dem Jahr 1952 (21.30 Uhr). Am 6. August wird ebenfalls dort das US-Drama „Good Kill – Tod aus der Luft“ gezeigt (21.15 Uhr), der Film kam​ 2015 in Deutschland direkt fürs Homekino raus. Am 12. und 13. August (je 21.15 Uhr) geht es dann in den Hirschpark nach Nienstedten für „Egmont In Bagdad“ beziehungsweise „Grand Budapest Hotel“. Und für die letzten beiden Termine zieht der Tross weiter nach Groß Flottbek auf den Cranachplatz (27.8., 21 Uhr: „Shoplifters“ – 2018 Gewinner der Goldenen Palme in Cannes; 3.9., 20.45 Uhr: „Dogman“). Tickets für das Kopfhörerkino gibt es für 5 Euro hier.

Sommernachtskino im Hamburg-Museum

Und zu guter Letzt noch ein Mittelding zwischen „unter freiem Himmel“ und „unter einem Dach“: Gemeinsam mit dem Metropolis, dem 3001-Kino und dem B-Movie präsentiert des Museum für Hamburgische Geschichte vom 24. August bis 2. September ein ganz besonderes Kino-Programm im (überdachten) Innenhof. Gezeigt werden Stummfilm-Klassiker, die während der Vorführungen live von Musikerinnen und Musiker vertont werden. Tickets (15/10 Euro) gibt’s ab dem 1. August im im Metropolis-Kino (täglich von 17.30 bis 21 Uhr) und hier.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp