Michael Roll mit Sektglas in der Hand, im Hintergrund unscharf zwei Frauen
  • Georg (Michael Roll) ist happy – noch: Er freut sich auf ein Leben mit seiner neuen Liebe.
  • Foto: Dietrich Dettmann

Auf Hamburger Bühne: Theater-Glücksfall mit vielen TV-Stars

Neues Glück für Georg. Doch seine Liebe zur deutlich jüngeren Laura (Dominique Siassia) bedeutet das Aus seiner Ehe mit Doris. Nach 23 gemeinsamen Jahren streitet das gutsituierte Paar ums Geld, das Haus und schließlich auch um die titelgebende Frage „Und wer nimmt den Hund?“

Der Start in die neue Spielzeit: Besser als mit der Bühnenversion der gleichnamigen Filmkomödie hätte er an der Komödie Winterhuder Fährhaus kaum gelingen können. Für das Stück ein Glücksfall: Die stimmige Besetzung. In den Hauptrollen glänzen die Bühnen- und TV-Stars Marion Kracht („Diese Drombuschs“) und Michael Roll („Lena Lorenz“) – ein hinreißendes Darstellerpaar, das sich als Doris und Georg auf charmant-komödiantische Weise durch Beziehungsstress und Midlife-Crisis kämpft.

Dietrich Dettmann Bald geschieden: Doris (r. Marion Kracht)
Zwei Frauen sitzen auf einer Bank und unterhalten sich
Bald geschieden: Doris (r. Marion Kracht)

Martin Woelffer, Dierktor der Bühnen am Kurfürstendamm und der Winterhuder Komödie, inszenierte die Trennungs-Komödie im wandelbaren Bühnenbild als pointierten und kurzweiligen Schlagabtausch. Und mit einem bis in die kleinste Rolle überzeugenden Ensemble – ein Aufgebot an aus dem Fernsehen bekannten Schauspielerinnen und Schauspielern. Darunter etwa der ehemalige „Sturm der Liebe“-Star Simone Ritscher. Als Trennungstherapeutin begleitet sie die einstigen Ehepartner durch ihren „Scheidungskrieg“, in dem es um Kränkungen, Beleidigungen und verletzte Gefühle, um Eifersucht und erneut aufflammende Leidenschaft geht. Und das Freundespaar, das zuletzt selbst in die Ehekrise schlittert, spielen Sandrine Guiraud und Hartmut Lehnert.

Unterhaltsames Boulevardtheater-Highlight, vom Publikum begeistert aufgenommen.

Komödie Winterhuder Fährhaus: bis 30.10., diverse Zeiten, 25 bis 39,50 Euro, Tel. 48 06 80 80

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp