Schlafendes Paar
  • Wer schlecht schläft, ist tagsüber müde und gereizt. So erging es auch Sascha Grabon, der mit Obstruktiver Schlafapnoe zu kämpfen hatte.
  • Foto: Inspire Medical Systems

Erholsamer Schlaf trotz Schlafapnoe: Therapien im Überblick

Atemaussetzer stören den Schlaf und verhindern die Erholung, können aber behandelt werden. Die CPAP-Therapie und der Inspire Zungenschrittmacher im Überblick.

Schon längst gilt die Obstruktive Schlafapnoe (OSA) als Volkskrankheit der Industrienationen – doch mittlerweile gibt es wirksame Therapien. Bei einer OSA stören nächtliche Atemaussetzer und Schnarchen den Schlaf und verhindern so die für den Körper wichtige Erholung. Die gesundheitlichen Auswirkungen, die eine mittlere bis schwere OSA mit sich bringen kann, werden oft unterschätzt. Dabei kann die Krankheit leicht diagnostiziert und gut behandelt werden, wenn sie früh erkannt wird.

Therapien bei Obstruktiver Schlafapnoe

Bei einer fortgeschrittenen OSA sind eine veränderte Lebensweise oder eine Unterkieferprotrusionsschiene oft nicht ausreichend. Dann sind die CPAP-Maske, ein chirurgischer Eingriff oder ein Zungenschrittmacher die Optionen.

Die Standardtherapie bei einer Obstruktiven Schlafapnoe ist die Behandlung mit einer CPAP-Maske (CPAP = Continuous Positive Airway Pressure). Durch leichten Überdruck hält sie die Atemwege offen und reduziert so die Atemaussetzer. Die kontinuierliche Sauerstoffversorgung führt zu einem Anstieg des Sauerstoffgehaltes im Blut. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen zudem eine Normalisierung des Blutdrucks. Mit der verbesserten Schlafqualität geht auch die Tagesmüdigkeit zurück. Ein weiterer Nebeneffekt ist primär für den Schlafpartner von Bedeutung, denn mit der CPAP-Therapie hört oft auch das unliebsame Schnarchen auf.

Obwohl die CPAP-Behandlung wirkungsvoll ist, muss die Maske konsequent ein Leben lang getragen werden. Neuen Studien* zufolge tut dies allerdings nicht einmal die Hälfte der Betroffenen. Viele fühlen sich mit der Maske sogar unwohl oder klagen über Nebenwirkungen. Störend ist oft die Geräuschkulisse, erschwertes Atmen oder die Präsenz einer Maschine neben dem Bett.

Vorteile der CPAP-Maske im Überblick

  • Reduzierte Atemaussetzer
  • Verbesserung der Schlafqualität und Rückgang der Tagesmüdigkeit
  • Sauerstoffgehalt steigt im Blut
  • Blutdruck wird gesenkt
  • Schnarchen bessert sich

Nachteile der CPAP-Maske

  • Geräuschkulisse und Schläuche
  • Erschwertes Ein- und Durchschlafen
  • Beklemmungen bis hin zur Atemnot möglich
  • Gerötete und trockene Augen, Bindehautentzündung
  • Unwohlsein, Verunsicherung des Schlafpartners

Inspire Therapie – die Alternative nach CPAP

Betroffenen, die an einer OSA leiden und mit der CPAP-Maske nicht zurechtkommen, kann die Inspire Therapie eine wirksame Alternative bieten. Die Therapie mit dem Zungenschrittmacher arbeitet im Einklang mit dem natürlichen Atemrhythmus. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das während eines kurzen stationären Aufenthalts in einem spezialisierten Behandlungszentrum eingesetzt wird.

Dabei stimuliert eine Elektrode sanft den Zungennerv, bringt die Zunge nach vorne und hälft so die Atemwege frei. Der Zungenschrittmacher behandelt damit direkt die Ursache der Schlafapnoe, die erholsame Nachtruhe wird nicht gestört. Das Verfahren wurde in mehreren klinischen Studien als sicher und nachhaltig wirksam erwiesen.

Die Inspire Therapie im Überblick

  • Behandlung der Ursache der Schlafapnoe
  • Offene Atmenwege durch sanfte Stimulation des Zungennerves
  • Betroffene können normal atmen
  • Deutliche Reduktion der Atemaussetzer
  • Aktivierung per Knopfdruck vor dem Schlafen
  • Sehr gute Verträglichkeit
  • Kosten werden unter bestimmten Voraussetzungen von Krankenkassen übernommen
  • Deutsche Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung empfiehlt Therapie als Alternative

Eine unbehandelte Schlafapnoe kann zu ernsthaften Beeinträchtigungen und gesundheitlichen Folgen führen. Der Leidensweg Betroffener ist oft hoch. Umso wichtiger ist es, die passende Therapie zu finden, um die Obstruktive Schlafapnoe langfristig zu behandeln.

Grafik Inspire

Weitere Informationen zur Obstruktiven Schlafapnoe und ihrer Behandlung sowie wichtige Sicherheitsinformationen finden Sie unter www.InspireSleep.de. Hier erfahren Sie auch, in welchen Kliniken in der Nähe Ihres Wohnorts ein Zungenschrittmacher implantiert werden. Sie können auch die Telefon-Hotline unter 0800 / 77 44 22 10 anrufen.

* Bakker JP et al. Motivational Enhancement for Increasing Adherence to CPAP. Chest 2016;150(2):337-45. doi: 10.1016/j.chest.2016.03.019.