• Während einer bestimmten Zeitspanne im weiblichen Zyklus sollten Frauen lieber eine Rasur-Pause einlegen. 
  • Foto: imago/Steinach

Aufgepasst: Wann Frauen auf keinen Fall die Schamhaare rasieren sollten

Köln –

Es ist ein haariges Thema: die Intimrasur. Ob glatt rasiert, voller Busch oder schicke Intimfrisur – wie die Schamhaare getragen werden, ist Geschmackssache. Doch was wissen wir eigentlich über unsere Schamhaare?

Diese Fakten kannten Sie sicher noch nicht über die Intimberhaarung:

Struktur

Genauso wie es bei den Haaren auf dem Kopf Unterschiede gibt, hat auch nicht jeder dieselbe Art von Schamhaar. Dick, widerborstig oder fein? Alles ist möglich.

Farbe

Seine Farbe stimmt nicht unbedingt mit der Farbe des Haupthaars überein. Meistens ist es ein paar Töne dunkler, aber das muss nicht immer so sein. Bei Männern ist oft zu beobachten, dass ihr Schamhaar dieselbe Farbe hat wie ihr Bart. Bei rothaarigen oder blonden Menschen hat das Schamhaar meist dieselbe Farbe.

Hier lesen Sie mehr: 21 Dinge, die Sie noch nicht über die Vagina wussten 

Periode

Kurz vor und kurz nach der Periode sind Frauen viel schmerzempfindlicher. Auch das Immunsystem kann geschwächt sein. Schamhaare sollte man dann lieber nicht rasieren oder waxen, Entzündungen haben dann nämlich leichtes Spiel.

Hautprobleme

Durch die ständige Entfernung werden die Haarfollikel irritiert und es bleiben winzige Wunden. Je öfter wir uns rasieren, desto größer wird das Risiko für Hautirritationen oder Abszesse.

Frisurtrends

Im 16. Jahrhundert galt es als besonders elegant, wenn sich Aristokratinnen das Schamhaar so lang wie möglich wachsen ließen. Das lange Haar wurde dann mit Pomade behandelt und mit Schleifen und Bändern verziert. Schon gewusst? Das längste je gemessene Schamhaar war 71,12 Zentimeter lang. (dmn)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp