x
x
x
Uriz von Oertzen
  • Heute ist Uriz von Oertzen zu Gast bei Lars Meier
  • Foto: hfr

Uriz von Oertzen: „Hamburg hat zu den Beatles fast nichts gemacht“

Der Geschäftsführer des ersten Beatles-Festivals in Hamburg spricht in „Wie ist die Lage?“ über das Beatles-Erbe der Stadt, die Verantwortung der Politik und das Vorbild Liverpool. 

Im (fast) täglichen Podcast erzählt Uriz von Oertzen vom Come Together Experience Festival, welches am 30. Juni und am 01. Juli stattfinden. Er verrät, dass im Rahmen des Festivals 300 Musikerinnen und Musiker auf den Originalbühnen Beatlesbühnen von damals auftreten werden. Dazu zählen das Indra, der Kaiserkeller und das damalige Top Ten, heutige Moondoo. 

Der Geschäftsführer des ersten Beatles-Festivals in der Stadt äußert aber auch, dass Hamburg zu spät mit dem Beatles-Thema angefangen hat und Liverpool darin viel besser ist. Das Festival sieht er als vielleicht letzten Versuch das Erbe der band aufrecht zu halten. Seine Liebe zu den Beatles existiert schon lange. Die Band hat Farbe und Freude in seinen Alltag gebracht, so Uriz von Oertzen im Gespräch mit Lars Meier.

Die ganze Episode gibt es hier zum Nachhören. Darin verrät Uriz von Oertzen in der neuen Kategorie „Nice oder Scheiß“ auch, was seiner Meinung nach aktuell gut oder schlecht läuft in der Stadt.

Folge 607 (Mittwoch, 28.06.) mit Uriz von Oertzen

„Wie ist die Lage?“, unser fast täglicher Podcast, spürt tagesaktuellen Fragen nach. Seit 2020 kommen prominente Lenker und unbekannte Denker knapp 15 Minuten zu Wort. Die Auswahl ist rein subjektiv, aber immer spannend und überraschend. Lars Meier, Chef der Kommunikationsagentur Gute Leude Fabrik, ruft fast täglich Barkeeper, Bäckerinnen, Bürgermeister oder andere Leude aus Hamburg an. Den ganzen Podcast gibt’s da, wo es Podcasts gibt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp