x
x
x
  • Der FDP-Politiker Jimmy Blum
  • Foto: Jimmy Blum

Jimmy Blum: „Nicht Christian Lindner kümmert sich um die Zebrastreifen, sondern ich.“

Der FDP-Politiker über die Bedeutung der Kommunalwahlen.

„Wie ist die Lage?“, unser fast täglicher Podcast in Kooperation mit der Gute Leude Fabrik, spürt aktuellen Fragen nach. Hier kommen prominente Lenkerinnen und unbekannte Denker zu Wort. Die Auswahl von PR-Profi Lars Meier ist rein subjektiv, aber immer spannend und überraschend. Der heutige Gast ist der Unternehmer und FDP-Politiker Jimmy Blum. Den Podcast gibt es in voller Länge auf den üblichen Kanälen und am Sonntag und Montag um 12 Uhr bei ahoy radio.

Lars Meier: Lieber Jimmy, welchen Einfluss hat die Beliebtheit der Bundesregierung auf die Bezirkswahlen?

Jimmy Blum: Ich finde, dass unsere Regierung gerade unser Land rettet. Es sind so unterschiedliche Parteien, die so unterschiedliche Ansätze vertreten und alle demokratisch gewählt wurden. Trotz dieser verschiedenen Ansätze haben wir sehr viel erreicht. Natürlich sind die Streitereien etwas unglücklich, man darf aber nicht vergessen, dass es auch nur Menschen sind. Ich sage den Leuten immer, nicht Christian Lindner kümmert sich um die Zebrastreifen, sondern ich. 

Was sind deine Punkte für die Bezirkswahlen?

Meine Themen sind Wirtschaft, Sicherheit, Soziales und Verkehr. In den letzten Jahren habe ich den Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur geleitet. Als Vorsitzender im Ausschuss für Wochenmärkte haben wir in der letzten Legislatur geschafft, dass nicht ein einziger Wochenmarkt geschlossen wurde. Von der Stadt gibt es die Vorgabe, dass nichts, was nicht zumindest kostendeckend ist, weitergeführt werden darf. Wochenmärkte arbeiten allerdings defizitär. Da sie aber eine wichtige soziale Funktion beinhalten und als Ort der Zusammenkunft funktionieren, bin ich froh, dass wir die Wochenmärkte retten konnten. 

Was erlebst du im Wahlkampf?

Im Haustürwahlkampf habe ich im Großen und Ganzen nur positive Erlebnisse. Ich bin wirklich viel draußen unterwegs. Es ist allerdings schwierig, in die Treppenhäuser zu kommen. Ist man dann einmal im Haus, gehe ich immer ganz nach oben und klingle mich runter. Öffnen sie die Tür, mach ich es immer kurz und schmerzlos: „Hallo, mein Name ist Jimmy Blum, am 9.6 sind Wahlen. Bitte gehen sie wählen, am liebsten mich und sonst bitte demokratisch.“ Unsere Demokratie ist ein zartes Pflänzchen und die undemokratischen Parteien sind eine Gefahr für unsere Zukunft.

Die ganze Folge gibt es hier zum Nachhören. In der Rubrik „Nice oder Scheiß“ bedankt sich Jimmy Blum bei Menschen, die sich im Ehrenamt engagieren und den Verein „Grindel e.V.“.

Folge 806 (Dienstag, 21.05.) mit Jimmy Blum

„Wie ist die Lage?“, unser fast täglicher Podcast, spürt tagesaktuellen Fragen nach. Seit 2020 kommen prominente Lenker und unbekannte Denker knapp 15 Minuten zu Wort. Die Auswahl ist rein subjektiv, aber immer spannend und überraschend. Lars Meier, Chef der Kommunikationsagentur Gute Leude Fabrik, ruft fast täglich Barkeeper, Bäckerinnen, Bürgermeister oder andere Leude aus Hamburg an. Den ganzen Podcast gibt’s da, wo es Podcasts gibt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp