Kristina Sassenscheidt
  • Heute spricht Lars Meier mit der Denkmalschützerin Kristina Sassenscheidt.
  • Foto: Bertold Fabricius

Denkmalschützerin: „Manchmal muss man den Finger in die Wunde legen“

Kann man als Denkmalschützerin eigentlich durch die Stadt gehen, ohne zwangsläufig zu überlegen, wie alt ein Gebäude ist und ob es geschützt werden muss. Und wie ist das eigentlich, wenn man mit seinem Ansinnen scheitert, etwas unter Denkmalschutz zu stellen? Das weiß niemand besser als Kristina Sassenscheidt, die Geschäftsführerin des Denkmalvereins Hamburg.

In „Wie ist die Lage?“ erzählt Kristina Sassenscheidt, um welche aktuellen Schutzprojekte sie sich gerade kümmert. Sie erklärt, warum die Stadt in Sachen Denkmalschutz durchaus gelobt werden kann, warum es aber trotzdem nötig ist, immer wieder den Finger in die Wunde zu legen. Außerdem stellt sie den Podcast des Denkmalvereins vor, in dem sie die Zuhörer mitnimmt auf eine Tour zu denkmalgeschützten Parkanlagen und Ensembles.

Natürlich darf auch unsere Top 3 nicht fehlen. Darin verrät Kristina Sassenscheidt, welche die schönsten Aussichtspunkte in Hamburg sind. 

Folge 315 (Sonntag, 26.09.) mit Kristina Sassenscheidt

Im Podcast „Wie ist die Lage?“ spüren wir seit über einem Jahr tagesaktuellen Fragen nach. Dafür spricht Gute-Leude-Chef Lars Meier fast jeden Tag mit einer interessanten Hamburger Persönlichkeit: MacherInnen, MusikerInnen, Models und PolitikerInnen, genauso wie SportlerInnen, FreiberuflerInnen und HelferInnen – sie alle kommen eine Viertelstunde im Podcast zu Wort. Wir möchten von ihnen wissen, wie Hamburg denkt und was die Menschen in der Hansestadt bewegt.