Cordula Kablitz-Post
  • Heute spricht Lars Meier mit Cordula Kablitz-Post.
  • Foto: hfr

Cordula Kablitz-Post: „Scooter wird in Deutschland unterschätzt“

Die Regisseurin Cordula Kablitz-Post freut sich auf das Hamburger Filmfest, denn dort feiert ihr Film „Fuck 2020 – Zweieinhalb Jahre mit Scooter“ Premiere. Worum es generell geht, liegt auf der Hand..

In „Wie ist die Lage“ erklärt Cordula Kablitz-Post, warum ihr die zweieinhalb Jahre eher wie 200 vorkamen und wie so rein gar nichts nach (dem eigentlichen) Plan verlief und warum das eigentlich gar nicht mal so schlimm war. Sie spricht darüber, warum sie ausgerechnet eine Dokumentation über Scooter drehen wollte und weshalb die Band in Deutschland ihrer Meinung nach unterschätzt wird. Zudem erzählt sie, was sie als nächstes plant.

Die ganze Folge gibt es hier zum Nachhören. Darin verrät Cordula Kablitz-Post ihre drei Hamburger Lieblingskinos.

Folge 511 (Montag, 26.09.) mit Cordula Kablitz-Post

„Wie ist die Lage?“, unser fast täglicher Podcast, spürt tagesaktuellen Fragen nach. Seit 2020 kommen prominente Lenker und unbekannte Denker knapp 15 Minuten zu Wort. Die Auswahl ist rein subjektiv, aber immer spannend und überraschend. Lars Meier, Chef der Kommunikationsagentur Gute Leude Fabrik, ruft fast täglich Barkeeper, Bäckerinnen, Bürgermeister oder andere Leude aus Hamburg an. Den ganzen Podcast gibt’s da, wo es Podcasts gibt.