Lukas Delish mit Regenbogenfahne
  • Lukas Delish in der Freiheit. Er sagt, dass der Kiez ihm erlaubte, sich auszuleben.
  • Foto: Röer

„Ich wurde jeden Tag als Schwuchtel beleidigt und zusammengeschlagen“

Lukas Delish (26) ist genderfluid – Mann und Frau. Bis er das akzeptieren konnte, war es ein langer Weg. Hart ist es noch immer. Die Ablehnung groß – selbst in der eigenen Community. Der Hairstylist und Makeup-Artist kämpft für Akzeptanz.

Lukas Delish frisiert eine Kundin
Der Hairstylist und Makeup-Artist bei der Arbeit.

Er berichtet von einer ganz besonderen Bescherung an Heiligabend. Von seinem von Ausgrenzung und Therapien geprägten Weg. Von Passanten, die ihm hinterherpöbeln. Und von Rassismus und Ablehnung in den eigenen Reihen. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den beeindruckenden Mann auf ne Buddel.

Hier geht’s zum „Kiezmenschen“-Podcast der MOPO:

Sie wollen weiterhören? Kein Problem! Von Glamour bis Gosse, von Blaulicht bis Rotlicht: Originale gibt es auf St. Pauli so einige. Im  MOPO-Podcast „Kiezmenschen“ zeigen Ihnen starke Frauen, protzende Kerle und Kultfiguren ihre Welt. Herzlich, persönlich, nah dran. Parallel dazu gibt es jedes Wochenende in der neuen „Dicken MOPO“ eine ausführliche Reportage.

Alle weiteren Folgen von „Kiezmenschen“ finden Sie unter MOPO.de/Podcast und wenn Sie oben im Player auf das Feld „Alle Episoden“ klicken. 

Die neue Podcast-Folge „Kiezmenschen“ gibt’s regulär jeden Freitag ab 17 Uhr auch hier: