Charly carstens vor dem Lütt Döns
  • Charley Carstens vor dem „Lütt Döns“, das er von seinem Vater übernahm.
  • Foto: Marius Röer

Charly Carstens: Der Kleine von Dakota-Uwe

Charly Carstens (50) wusste von der abgesägten Schrotflinte unter dem Bett seiner Eltern und dem geladenen Revolver auf dem Nachttisch. Doch er lernte schon früh: Was zu Hause passiert, bleibt zu Hause. Grundsätzlich.

Charly Carstens hiinter dem Tresen
Carstens hinter dem Tresen des „Lütt Döns“. Der Laden wurde zur Institution in Othmarschen..

Der Sohn des in den 70 Jahren berüchtigten Kiez-Bosses „Dakota-Uwe“ berichtet von seiner turbulenten Kindheit zwischen St. Paulis Unterwelt und dem gutbürgerlichen Leben in einer Blankeneser Villa. Von seiner versuchten Entführung, den Besuchen der Milieu-Größen, dem Geschenk zum 16. Geburtstag, das ihn noch heute erröten lässt. Und vom Suizid seines Vaters. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den Sohn der Kiez-Größe auf ne Buddel.

Hier geht’s zum „Kiezmenschen“-Podcast der MOPO:

Sie wollen weiterhören? Kein Problem! Von Glamour bis Gosse, von Blaulicht bis Rotlicht: Originale gibt es auf St. Pauli so einige. Im  MOPO-Podcast „Kiezmenschen“ zeigen Ihnen starke Frauen, protzende Kerle und Kultfiguren ihre Welt. Herzlich, persönlich, nah dran. Parallel dazu gibt es jedes Wochenende in der neuen „Dicken MOPO“ eine ausführliche Reportage.

Alle weiteren Folgen von „Kiezmenschen“ finden Sie unter MOPO.de/Podcast und wenn Sie oben im Player auf das Feld „Alle Episoden“ klicken. 

Die neue Podcast-Folge „Kiezmenschen“ gibt’s regulär jeden Freitag ab 17 Uhr auch hier: