• Pressekonferenz 1967 in Hamburg: Hendrix‘ Band stellt „Hey Joe“ vor.
  • Foto: Günter Zint/panfoto

Historischer Podcast: Der Tag, an dem Jimi Hendrix starb

Atemberaubend, was dieser Mann mit der Gitarre anstellte. Mal streichelte er mit seinen magischen Fingern die Saiten, dann wieder traktierte er sie mit Zähnen und Zunge. Dabei kamen ekstatische Heul-, Dröhn- und Schnurrlaute heraus. So was hatte die Welt bis dahin nie gehört. Jimi Hendrix riss die Verstärker auf bis zum Anschlag, so dass Leute, die zum ersten Mal bei einem seiner Live-Konzerte waren, fast einen Schock bekamen. Seine Musik war unfassbar laut, aber gleichzeitig warm und einladend, in jedem Fall verzaubernd. Jimi Hendrix – ein Genie, ein Gitarrengott. Sein Sound war pure Magie.

50 Jahre nach Jimi Hendrix‘ Tod – er stirbt am 18. September 1970 in London – erinnert sich Günter Zint, der Gründer des Sankt Pauli Museums, an den Rockstar

image003

Auftritt auf dem Love & Peace Festival 1970 auf Fehmarn.

Foto:

Günter Zint/Panfoto

Den neuen historischen Podcast zu „Der Tag, an dem …“ finden Sie jeden Sonntag ab 10 Uhr hier: 

Hamburgs Geschichte zum Anhören.

Das Buch „Der Tag, an dem…“, das in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Junius-Verlag erschienen ist, bekommen Sie im Buchhandel oder ebenfalls in unserem Onlineshop.

Übrigens: Die neue Ausgabe von „Unser Hamburg“ ist am Kiosk und im MOPO-Shop erhältlich.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp