• Pop Smoke während eines Auftrittes im November 2019.
  • Foto: AFP

Zwei sind noch minderjährig: Nach Mord an Pop Smoke – fünf Verdächtige festgenommen

Los Angeles –

Dieser Artikel wurde aktualisiert am 10. Juli

Hat die Polizei die Mörder von Pop Smoke gefasst? Knapp fünf Monate nach dem Tod des US-Rappers sind in Los Angeles fünf Verdächtige festgenommen worden.

Drei der Männer seien erwachsen, zwei minderjährig, teilte die Polizei in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Vier von ihnen werde Mord, einem versuchter Mord vorgeworfen. Die Kaution sei auf jeweils eine Million Dollar festgesetzt worden.

Pop_Smoke_AFP

Pop Smoke während eines Auftrittes im November 2019.

Foto:

AFP

Die Untersuchung dauere an, teilte die Polizei mit und bat jeden, der Informationen zu dem Vorfall habe, sich zu melden.

Bashar Barakah Jackson alias Pop Smoke bei Hauseinbruch erschossen

Pop Smoke, der mit bürgerlichem Namen Bashar Barakah Jackson hieß, war im Februar in Los Angeles bei einem Hauseinbruch erschossen worden. Mit 20 Jahren galt Pop Smoke in der Rap-Szene als vielversprechender Nachwuchskünstler, der gerade sein Album „Meet The Woo, V.2“ herausgebracht hatte.

Neben der Klatschseite „TMZ“  hatte auch die „Los Angeles Times“ Ermittlerkreise zitiert. Die Polizei gab an, dass am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) ein Notruf über einen Hauseinbruch in den Hollywood Hills eingegangen sei. Demnach hätte mindestens einer der mutmaßlichen Täter eine Maske und eine Schusswaffe getragen.

Pop Smoke lag mit Schusswunden in der Wohnung

Beim Eintreffen der Beamten sei Pop Smoke mit Schusswunden aufgefunden worden. Im Krankenhaus sei er demnach für tot erklärt worden. „TMZ“ zufolge soll in dem Haus vorher eine Party oder Ähnliches stattgefunden haben.

pop_smoke_insta

In einem letzten Instagram-Video feierte der Rapper im Pool seines Hauses in Beverly Hills.

Foto:

Instagram/realpopsmoke 

Auch auf seinem Instagram-Account hat Pop Smoke kurz vor seinem Tod Videos gepostet, in denen er im Pool seiner Villa Party machte. 

Erst vor wenigen Tagen hatte der aufsteigende New Yorker Musiker sein Album „Meet The Woo, V.2“ herausgebracht mit dem der 20-Jährige auf Anhieb auf Platz sieben der US-Billboard-Charts einstieg. Schon kurz nach den Berichten gab es Spekulationen zu den Motiven für die Tat.

50 Cent mit bewegenden Worten

Rapper 50 Cent schrieb auf Twitter: „Kein Erfolg ohne Eifersucht, Verrat kommt von denen, die Dir nahe stehen. Ruhe in Frieden“. 

Auch Sängerin Nicki Minaj postete auf Instagram eine ähnliche Nachricht: „Die Bibel sagt uns, dass Eifersucht so grausam ist wie das Grab. Unglaublich. Ruhe in Frieden, Pop.” (dpa/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp