• Er bat sie nur, ihren Hund im Central Park vorschriftsgemäß anzuleinen, da rief sie die Polizei an und behauptete, ein „afroamerikanischer Mann“ bedrohe sie. Das Verhalten von Amy Cooper sorgte in den USA für Entsetzen. Jetzt wird sie ...

Von wegen bedroht!: Empörung über Fake-Notruf von rassistischer New Yorkerin

New York –

Er bat sie nur, ihren Hund im Central Park vorschriftsgemäß anzuleinen, da rief sie die Polizei an und behauptete, ein „afroamerikanischer Mann“ bedrohe sie. Das Verhalten von Amy Cooper sorgte in den USA für Entsetzen. Jetzt wird sie angeklagt.

Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat Amy Cooper angeklagt, nachdem diese falsche Aussagen gegenüber der Polizei machte, so der Bezirksstaatsanwalt Cyrus Vance jr.. Sie wurde für den 14. Oktober vor Gericht geladen – und kann mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden. 

New York: Anklage gegen Weiße nach rassistischer Falschaussage

Der Vorfall ereignete sich Ende Mai: Hobby-Ornithiloge Christian Cooper bat (die nicht mit ihm verwandte) Amy Cooper höflich, ihren Hund an die Leine zu nehmen. Daraufhin rastete die Frau aus. Er filmte den Dialog, der danach auf Twitter millionenfach angeklickt wurde.

Das Video zeigt, wie Amy Cooper die Polizei ruft und mit sich überschlagender Stimme behauptet, ein „afrikanisch-amerikanischer Mann“ würde sie gerade filmen und ihr Leben bedrohen.

Nach rassistischem Vorfall: Amy Cooper verliert ihren Job

Das Video, das die Schwester von Christian Cooper auf ihrem Twitter-Account veröffentlichte, zeigt, dass nicht er der Frau zu nahe kam, sondern sie ihm. Doch damit nicht genug: Während sie der Polizei weismachen will, dass er sie und seinen Hund bedrohe, kämpft eben jenes Tier gegen ihren harten Griff, das Video zeigt, wie sie den armen Hund beinahe stranguliert.

Das könnte Sie auch interessieren: Gegen Rassismus – Das plant Disney mit dem Football-Helden

Der Vorfall sorgte für große Empörung im Netz – viele sahen in ihrem Verhalten einen typischen Fall von Alltagsrassismus. Doch nicht nur auf Twitter bekam sie Gegenwind: Sie verlor aufgrund des rassistischen Vorfalls auch ihren Job. Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio kritisierte Amy Cooper ebenfalls scharf und stellte mit Blick auf das Video fest: „Rassismus, ganz einfach“.

Video: Rassistischer Anruf bei der Polizei – Frau nach Drohungen gegen Schwarzen angeklagt

Mittlerweile entschuldigte sie Amy Cooper und räumte ihr Fehlverhalten ein – die Rassismus-Vorwürfe wies sie jedoch zurück. Ihr Anwalt kündigte an, gegen die Klage vorgehen zu wollen. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp