• Florian Neuschwander aus dem oberbayrischen Nußdorf ist 100 Kilometer auf dem Laufband in 6:26:08 Stunden gerannt.
  • Foto: picture alliance/dpa/Pushing Limits Mediahouse

Völlig irre: In 6:26 Stunden: Bayer knackt verrückten Rekord

Nußdorf –

Stolze 100 Kilometer am Stück ist ein Oberbayer gerannt – auf einem Laufband! Florian Neuschwander aus Nußdorf brauchte für die vielleicht langweiligste Strecke der Welt insgesammt 6:26:08 Stunden.

Der 39 Jahre alte Ultraläufer stellte damit nach eigenen Angaben eine Weltbestleistung auf. Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics führt allerdings keine Rekordlisten für derartige Leistungen.

Florian Neuschwander: „Das gibt Muskelkater!“

„Ich bin leicht erschöpft und schwitze auch ein bisschen“, scherzte Neuschwander nach seiner am Samstag in einer Turnhalle im 2600-Seelen-Ort Nußdorf absolvierten Ausdauerleistung. „Aber es war geil. Das gibt Muskelkater!“

Als Belohnung hatte er sich zuvor eine Pizza gewünscht – die ließ er aber nach dem Rekord zunächst links liegen: „Die muss ich nachher kalt essen, direkt nach dem Lauf geht da nix.“

Deutscher Rekord über 100 Kilometer seit 1994 unverändert

Ob’s auch ein kaltes Bier dazu gab, war unklar. Auf der Toilette war Neuschwander während seines Dauerlaufs übrigens nicht – um keine Zeit zu verlieren.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Viren-Schleudern oder harmlos? Das sagt ein Virologe über Jogger und Corona

Der Amerikaner Mario Mendoza war die Distanz im vergangenen Jahr in 6:39:26 Stunden gelaufen. Neuschwander peilt nun den offiziellen deutschen Rekord über 100 Kilometer an, der aber nur auf der Straße gilt: Die Bestzeit liegt seit 1994 bei 6:24:29 Stunden, gelaufen von Kazimierz Bak aus Hersbruck im japanischen Saroma. (mik/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp