Gefängnis Guantanamo.
  • Gefängnis Guantanamo.
  • Foto: dpa

Umstrittenes Gefangenenlager: Biden will Guantanamo schließen

Kuba –

Die neue US-Regierung von Präsident Joe Biden strebt offenbar eine Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers in Guantanamo Bay auf Kuba an. Es laufe eine formelle Prüfung der Zukunft des Gefängnisses mit dem Ziel, es dichtzumachen, sagte ein Regierungsvertreter am Freitag.

Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates (NSC), Emily Horne, erklärte, es werde zunächst die gegenwärtige Sachlage geprüft „im Einklang mit unserem übergeordneten Ziel, Guantanamo zu schließen“.

Guantanamo-Schließung: Biden könnte Erlass bald unterzeichnen

Der NSC werde dafür mit den Verteidigungs-, Außen- und Justizministerien zusammenarbeiten und sich eng mit dem Kongress abstimmen, so Horne zur Nachrichtenagentur Reuters. Zwei mit dem Vorgang vertraute Personen erklärten demnach, es werde über einen Erlass des Präsidenten beraten, den er in den kommenden Wochen oder Monaten unterzeichnen könnte. 

Guantanamo: 40 Insassen warten auf Prozess

Präsident George W. Bush hatte das gefürchtete Lager eingerichtet, um dort Terrorverdächtige nach den Anschlägen vom 11. September 2001 einzusperren. Sein Nachfolger Barack Obama – dessen Vize-Präsident Biden war – rief das Ziel einer Schließung aus, scheiterte jedoch mit der Umsetzung.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Erst 20 Jahre nach der Tat! Prozess gegen Hamburger 9/11-Angeklagten erst 2021

Donald Trump machte diese Politik kurz nach seiner Amtsübernahme 2017 rückgängig und ordnete 2018 an, Guantanamo weiter zu betreiben. Dort werden gegenwärtig 40 Menschen in Haft gehalten, die meisten von ihnen seit fast zwei Jahrzehnten ohne Anklage oder Gerichtsverfahren. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp