Schüsse in einem Einkaufszentrum in Hoover: Polizisten und Rettungskräfte sind am Tatort. Für einen Achtjährigen kommt jede Hilfe zu spät. Er wurde erschossen.
  • Schüsse in einem Einkaufszentrum in Hoover: Polizisten und Rettungskräfte sind am Tatort. Für einen Achtjährigen kommt jede Hilfe zu spät. Er wurde erschossen.
  • Foto: picture alliance/dpa

Tödliche Schüsse: Achtjähriger stirbt in Shoppingcenter

Washington –

Der achtjährige Royta G. Jr. war mit seiner Familie in einem Einkaufscenter im US-Bundesstaat Alabama. Auf einmal fielen Schüsse. Seine Mutter riss den Jungen noch zu Boden. Aber sie konnte ihm nicht mehr helfen. Der Junge starb. 

In der Shopping-Mall seien am Freitagnachmittag aus noch unbekannten Gründen mehrere Schüsse gefallen, hieß es. Drei Menschen, darunter ein minderjähriges Mädchen, seien mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden, teilte die Polizei in Hoover mit. Zum Zustand der Verletzten gab es zunächst keine Informationen.

Nach Schüssen im Shoppingcenter: „Er war der einzige, der nicht aufgestanden ist“

Laut dem Portal „Al.com“ wurde das Feuer auf der ersten Etage der Riverchase Galleria eröffnet. Dabei wurde der Achtjährige getroffen. „Wir haben die Schüsse gehört und sind auf den Boden gefallen“, sagte seine Mutter dem Portal zufolge. „Als wir alle aufgestanden sind, war er der einzige, der nicht aufgestanden ist.“

Lesen Sie auch: Aus fahrendem Auto: Unbekannte erschießen Einjährigen am Straßenrand

Der Junge sei noch von einer Rettungseinheit der Hoover-Feuerwehr ins Kinderkrankenhaus gebracht worden. Kurz nach seiner Ankunft im Krankenhaus von Birmingham sei er für tot erklärt worden.

Zu dem Motiv oder den möglichen Tätern machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Ermittlungen würden andauern.

Offizielle in Hoover: „sinnlose Tragödie“ und „tragischer Vorfall“

Bürgermeister Frank Brocato bezeichnete den Vorfall als „sinnlose Tragödie“. Sinnlose Gewalt sei nicht auf das Einkaufszentrum oder die Stadt beschränkt. „Diese Art von Vorfällen gibt es im ganzen Land. Es ist wirklich zu einem Spiegelbild unserer Gesellschaft als Ganzes geworden“, sagte Brocato während einer Pressekonferenz. Er habe am Nachmittag mit den Eltern des getöteten Achtjährigen gesprochen. Polizei-Chef Nicholas Derzis sprach von einem „tragischen Vorfall“.

Hoover mit seinen rund 85 000 Einwohnern befindet sich südlich der größten Stadt Alabamas, Birmingham. (wb/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp