Der Bauch des Kleinen wurde mit Filzstift beschrieben. (Symbolbild)
  • Der Bauch des Kleinen wurde mit Filzstift beschrieben. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Statt auf Papier: Erzieherin schreibt Nachricht auf Kinderbauch und sorgt für Empörung

Sanibel, Florida –

Ein Kleinkind aus Sanibel im US-Bundesstaat Florida wurde offenbar von seinen Kita-Betreuern als Briefpapier zweckentfremdet.

Wie die Mutter, Heather Chisum, in einem Statement auf Facebook erklärte, schrieben ihr die Erzieher eine Nachricht auf den Bauch des Sohnes: „Mama, ich habe keine Windeln mehr.”

Erzieherin schreibt Nachricht auf Kinderbauch

Die Nachricht war offenbar mit einem Filzstift verfasst und bedeckte den ganzen Kinderbauch.

Normalerweise werden in der Kita dafür Zettel verwendet. „Jeden Tag, wenn ich meine Kinder von der Kita abhole, legen sie einen täglichen Bericht in die Brotboxen”, erklärt die Junge Mutter auf Facebook: „Darauf steht, in welcher Stimmung sie heute waren und ob sie etwas brauchen.”

Empörung wegen Nachricht auf Kinderbauch

Offenbar war der Junge nicht zum ersten Mal ohne Windeln erschienen. Aber rechtfertigt das die Maßnahme, das Kind zu beschreiben?

Heather ist natürlich anderer Meinung. Auf Facebook macht sie ihrem Ärger Luft: „Ich hab mehrfach geschrubbt und es geht nicht ab. Warum haben sie nicht einfach auf die Windel geschrieben?”

Florida: Kind wurde mit Filzstift beschrieben

Für ihren Post bekam die junge Mutter viel Zuspruch. Der Fall wurde in mehreren US-Medien aufgegriffen und diskutiert.

Hier lesen Sie mehr: Wie Eltern die Viren-Hölle Kita überleben 

Die meisten schlugen sich auf die Seite der Mutter. So auch das Management der Kita in Sanibel. Wie der Nachrichtensender NBC berichtet, wurde die verantwortliche Erzieherin mittlerweile entlassen.

Fortan wird vermutlich wieder auf Zettel statt auf Kinder geschrieben. (pvr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp