• Foto: Polizei Schwerin

„Stadtbekannter Schwan“: Wie Helga Schwerin lahmlegte

Schwerin –

Immer diese Wiederholungstäter! An zwei aufeinander folgenden Vormittagen hat eine Schwänin sich mitten auf die Fahrbahn einer vielbefahrenen Straße in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) gesetzt. Und so den Verkehr aufgehalten. Die Polizei konnte den „stadtbekannten Schwan“, den die Schweriner mittlerweile auf den Namen „Helga“ getauft haben, schlussendlich doch noch überreden, die Behinderung zu unterlassen.

Seit einigen Wochen avanciert die Schwanendame zum heimlichen Promi-Star unter den Bewohnern der Landeshauptstadt. Unter anderem taucht sie regelmäßig am Südufer des Pfaffenteichs auf oder watschelt neugierig durch die Fußgängerzone. Den Namen „Helga“ erhielt sie auf Facebook. Die Polizei Schwerin spricht gar von einem regelrechten „Social-Media-Star“.

Schwan Helga legt in Schwerin den Verkehr lahm

Am Donnerstag- und Freitagvormittag geriet Helga aber nun in Konflikt mit den Gesetzeshütern. Schon am ersten Tag blockierte sie den Verkehr auf der Knaudtstraße am Ziegelsee. Der wichtige Verkehrsknotenpunkt verbindet die Werdervorstadt mit der Paulsstadt. Bei Eintreffen der Polizei habe die Schwanendame „zunächst ein wenig gereizt“ reagiert, hieß es vonseiten der Pressestelle.

Daher hätten die Polizisten anfangs versucht, den Verkehr um die Schwänin herumzuleiten. Eine Beamtin habe letzen Endes ihr Mittagsbrötchen opfern müssen und so Helga von der Fahrbahn locken können. Diesem „unwiderstehlichen Angebot“ habe der Vogel einfach nicht widerstehen können.

Das könnte Sie auch interessieren: „Schwarze Schwäne“: Polizei löscht Tweet nach scharfer Kritik

Am Freitag das gleiche Spiel: Die Knaudtstraße, Helga mittendrin, sich stauender Verkehr. Immerhin: Diesmal ließ sich die Schwanendame ganz ohne Leckerbissen überreden und verzog sich auf den angrenzenden Grünstreifen. (km)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp