Diesen Hund fanden Fußgänger im Wald.
  • Diesen Hund fanden Fußgänger im Wald.
  • Foto: Tierschutzverein Völklingen e.V

Spaziergänger machen Schock-Fund: Toter Hund: Tierschutz hat schrecklichen Verdacht

toter Hund Völklingen

Diesen Hund fanden Fußgänger im Wald.

Foto:

Tierschutzverein Völklingen e.V

Völklingen –

Spaziergänger haben am Wochenende eine schockierenden Fund im Wald gemacht. Auf dem Boden lag ein toter Hund. Doch es wird noch schlimmer, denn der eingeschaltete Tierschutzverein hat einen schrecklichen Verdacht.

Auf einem Feldweg im saarländischen Völklingen haben die Fußgänger das arme Tier entdeckt. Der große schwarze Hund lag leblos auf dem Waldboden, zwischen Blättern und Laub.

Zunächst mochte es den Anschein gemacht haben, als würde das Tier vielleicht schlafen. Doch bei einem zweiten Blick ist zu erkennen, dass es keinesfalls eine friedliche Szene ist.

Toter Hund, Besitzer geflüchtet

Der Hund muss zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Stunden tot gewesen sein. Aufgrund der Kälte und des Bodenfrosts war der Leichnahm bereits mit Reif überzogen.

Die Zeugen hielten Ausschau nach einem möglichen Besitzer des Tieres. Aber weit und breit war niemand zu sehen. Anschließend benachrichtigten sie den Tierschutzverein in Völklingen.

Tierschutzverein Völklingen erschüttert

Die Mitarbeiter sind genauso geschockt über den schrecklichen Fund. Mit einem Facebookpost richten sie sich an die Öffentlichkeit und suchen nach dem Besitzer des Tieres. Aus dem Grund: Der Besitzer könnte das Tier womöglich getötet haben.

„Wer kennt diesen Hund?“, fragen die Tierschützer. „Dieses arme Geschöpf wurde am 19.Januar nahe eines Weges zwischen 66333 Lauterbach und Ludweiler gefunden.“ Der Rüde sei nicht gekennzeichnet gewesen und vermutlich bereits älter.

Hier lesen Sie mehr: Eichhörnchen an Baum genagelt – Schock-Foto zeigt besondere Brutalität des Falls

Schrecklicher Verdacht des Vereins: Der Hund könnte mit seiner eigenen Leine getötet worden sein. „Er hatte eine Leine ohne Halsband um den Hals, und es könnte aufgrund der Fundumstände durchaus möglich sein, dass das Tier stranguliert wurde“, schreiben die Tierschützer.

Suche nach dem geflüchteten Hunde-Besitzer

Der Tierschutzverein will das nicht so auf sich beruhen lassen und den Fall weiter verfolgen. Deswegen fragen sie: „Wer kennt diesen Hund, wo lebte ein älterer Hund, auf den diese Optik passt und der seit gestern vormittag nicht mehr da ist?“

Der Verein versichert, dass alle Angaben vertraulich behandelt werden. Hinweise werden per PN auf Facebook oder unter der Telefonnummer (06834)6909575 oder 6909576 entgegengenommen. (jv)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp