Ex-US-Präsident Barack Obama und seine Stief-Oma Sarah in Kenia.
  • Ex-US-Präsident Barack Obama und seine Stief-Oma Sarah in Kenia.
  • Foto: dpa/AP

Sie wurde 99 Jahre alt: Barack Obama trauert um seine kenianische „Granny“

Kisumu, Kenia –

Ex-US-Präsident Barack Obama hat am Montag einen traurigen Verlust erlebt. Seine Stief-Großmutter Sarah Obama starb in Kenia, wie Staatschef Uhuru Kenyatta mitteilte. Kenyatta lobte die Taten der Verstorbenen und nannte sie eine Ikone; Enkelsohn Obama trauerte öffentlich auf Twitter um seine Verwandte.

Sarah Obama starb am Montagmorgen während einer Behandlung in einer Klinik in Kisumu im Westen des Landes im Alter von 99 Jahren, wie Staatschef Uhuru Kenyatte mitteilte – nähere Details zur Todesursache nannte er jedoch nicht.

Kenia: Barack Obamas Stief-Großmutter gestorben

„Sie war eine Matriarchin, die die Obama-Familie zusammenhielt und eine Ikone von Familienwerten war“, sagte er. Sie werde für ihre philanthropische Arbeit in Erinnerung bleiben, vor allem für die Gemeindeprojekte, die sie in ihrer Heimatregion gestartet habe.

Das könnte Sie auch interessieren: Geschlagen und gekratzt: USA: Trump-Figur aus Wachskabinett entfernt

Sarah Obama wurde als das Oberhaupt der Obama-Familie gesehen. Sie war die dritte Frau von Barack Obamas Großvater väterlicherseits. Obamas Vater war Kenianer, seine Mutter US-Amerikanerin. Seine Eltern trennten sich, als er noch klein war. Als Obama 21 Jahre alt war, starb sein Vater. Erst als junger Erwachsener baute Obama eine engere Verbindung zu seiner kenianischen Familie auf.

Stief-Großmutter gestorben: Barack Obama trauert auf Twitter 

Barack Obama schrieb am Montag auf Twitter, dass er und seine Familie wegen des Verlusts „unserer geliebten Großmutter“ trauerten. „Wir werden sie schmerzlich vermissen, aber wir werden ihr langes und außergewöhnliches Leben in Dankbarkeit zelebrieren.“ Sarah Obama sei für viele einfach „Mama Sarah“ gewesen und für ihn und seine Familie „Dani“ oder „Granny“ – „Oma“. Der frühere US-Präsident veröffentlichte in dem Tweet auch ein Foto von sich und Sarah Obama.

Das könnte Sie auch interessieren: Trump hatte sie verbannt: Gemälde von Bush und Clinton hängen wieder im Weißen Haus

Obama besuchte Kenia mehrmals in seinem Leben, zuletzt kam er 2018 als Privatbürger in das ostafrikanische Land. Damals nahm er an der Eröffnung eines Jugendzentrums seiner Halbschwester Auma – zu der seine Beziehung als eng gilt – in der Heimatregion seiner Familie teil. Es war zu sehen, wie er zum Gesang von Jugendlichen mit Sarah Obama tanzte. (prei/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp