• Lady Gaga verzückt ihre Fans regelmäßig mit schrillen Outfits. Diesmal aber hat sie für ein amerikanisches Magazin blank gezogen. 
  • Foto: picture alliance / Igor Vidyashe

Sie kniet nackt auf dem Boden: Lady Gaga zeigt sich bei Fotoshooting komplett hüllenlos

Los Angeles –

Eigentlich sorgt Lady Gaga (33) ja regelmäßig mit ihren extravaganten Outfits und aufwendigen Kleidern für Aufsehen. Jetzt allerdings ist das anders. Denn für ein Fotoshooting zeigt sich die Musikerin komplett ohne Kleider!

Für Fotograf Frederik Heyman zieht Lady Gaga blank

„Ich bin damit einverstanden, vor allen im Raum nackt zu sein!“ Mit diesen Worten ließ Lady Gaga beim Fotoshooting für das Cover des Magazins „Paper“ ihren Versace-Bademantel fallen und stand hüllenlos vor dem belgischen Fotografen und Künstler Frederik Heyman und dessen Crew.

Der lichtete ihren nackten Körper daraufhin mit Hunderten von Kameras aus jedem Winkel ab, um daraus ein futuristisches 3D-Gebilde der Pop-Diva zu kreieren. Für diese war die Session „ein Werk von Kunst und keine Pornografie“, weshalb es für sie auch keine Scheu gab. Das Multimedia-Shooting passt visuell zu Gagas neuen Album „Chromatica“, das am 10. April auf den Markt kommen soll.

Kim Kardashian im „Paper“-Magazine: Nach der Popo-Show kommt die Front-Attacke (hier lesen Sie mehr)

Das Cover-Foto zeigt Gaga kniend auf dem Boden, den Rücken gekrümmt, die Arme über ihrem Kopf verschränkt. Aus ihrem Körper kommen mehrere dünne, aus ihrem Rücken dicke Schläuche. Wie eine Art Roboter in Menschengestalt hängt sie im „Labor“.

Lady Gaga bei Nacktshooting: „Kann mein Leben neu gestalten“

Dazu passend: Herausragende visuelle Effekte. An ihrem linken Oberschenkel gibt es einen Einblick in das Innenleben der „Roboters“ – voller Chips und Drähte. Ihre rechte Wade ist scheinbar durchsichtig und besteht nur aus Elektroteilen und ihre Schädeldecke sieht aus wie ein Bullauge – samt aufleuchtendem Inneren.

Auf einem weiteren Foto sind nur Gesicht und Hals der Sängerin zu erkennen. Alles darunter sieht aus wie der hüllenlose Körper eines Roboters.
Der Albumtitel leitet sich übrigens von der chromatischen Tonleiter (inklusive der Halbtöne)beziehungsweise Skala ab.

In einem chromatischen Zustand zu existieren, sei für sie „eine Geisteshaltung“, die alle ihre kreativen Leistungen in der Vergangenheit beeinflusst hat, sagte Gaga. Sie erklärte: „Ich denke, ich habe gelernt, dass ich die Welt so sehen kann, wie ich sie sehen möchte. Das bedeutet nicht, dass ich die schlechten Dinge lösche, sondern nur, dass ich mein Leben neu gestalten kann. Die Erde ist gecancelt. Ich lebe auf Chromatica.“ (sin, sku) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp