Emily Evans-Schreiber wurde laut BBC verurteilt.
  • Emily Evans-Schreiber wurde laut BBC verurteilt.
  • Foto: Facebook/Emily Evans-Schreiber

Sie bekam nichts mit: Arbeitsloses Model beklaut demente Oma für Leben in Luxus

Naseby –

Ein Leben im Luxus – Emily Rosina Evans-Schreiber (38) liebte es. Und das Model wollte um keinen Preis darauf verzichten. Auch nicht, als die Aufträge ausblieben.

Emily jettete weiter durch die Welt, leistete sich Luxusgüter und lebte auf großem Fuß. Finanziert wurde das alles von ihrer Oma. Umgerechnet 270.000 Euro verprasste die heute 38-Jährige.

Das Fatale: Oma Rosina Evans war dement. Sie bekam gar nicht mit, dass ihre Enkelin sie systematisch ausnahm. Zwei Jahre lang konnte die arbeitslose Britin so ihren teuren und extravaganten Lebensstil finanzieren, berichtet die „BBC“.

Oma beklaut: Emilys Mutter Clare beendet kriminelle Karriere

Beendet wurde die kriminelle Karriere ausgerechnet von ihrer Mutter Clare. Ihr war Emilys Lebensstil zunehmend suspekt, sie kontaktierte die Bank und die Polizei. Der diebische Schwindel flog auf.

Emily Rosina Evans-Schreiber zu zwei Jahren Haft verurteilt

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung entdeckten die Beamten allerlei Luxusprodukte – allesamt finanziert von Oma. Dafür wurde Emily jetzt zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe verurteilt, wie unter anderem die „New York Post“ berichtet. Emilys Anwältin Carolina Guiloff sagte vor Gericht, ihre Mandantin sei keinesfalls kalt oder gefühllos gewesen. Immerhin habe sie genug Geld übrig gelassen, um die Arztrechnungen der Oma zahlen zu können.

Da Emily alleinerziehende Mutter eines kleinen Kindes ist, wurden von der Strafe 20 Monate auf Bewährung ausgesetzt. Zusätzlich muss Emily 150 Stunden soziale Arbeit leisten und an einem Anti-Alkohol-Programm teilnehmen.

Einen Job suchen steht ebenfalls auf ihrem Programm, denn auf das Geld der Oma kann sie nicht mehr zurückgreifen. Die ist inzwischen verstorben. (susa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp