• Ein Haus wird von Flammen verschluckt. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Schock-Foto: Anstatt zu löschen, posieren die Feuerwehrmänner für ein Selfie

Detroit –

Die Feuerwehr hat doch eigentlich nie Pause, oder doch?

Als die Feuerwehr von Detroit am Silvesterabend um 18.34 Uhr im Westen Detroits zu einem Einsatz gerufen wird, reagiert diese äußerst gelassen.

Feuerwehr Detroit fotografiert sich vor brennendem Haus

Anstatt den Brand zu löschen, macht die Mannschaft erstmal ein Foto vor dem lodernden Gebäude und postet dieses kurz vor Mitternacht auf Facebook.

Die Bildunterschrift: „Die Crews nehmen sich einen Moment Zeit, um ein Neujahrs-Selfie zu machen.“

Die Likes und positiven Reaktionen auf dieses Selfie bleiben jedoch aus. Vielmehr erreicht die Crew Ärger und wütende Proteste von den anderen Usern.

Bald darauf wird der Facebook-Post auch schon wieder gelöscht.

Detroit: Feuerwehrmann bat um Facebook-Posting

Die Administratoren der Facebook-Seite erklärten ihren Fehltritt damit, dass sie von einem Feuerwehrmann aus Detroit gebeten wurden, den Beitrag zu veröffentlichen.

Der Grund für das Löschen des Beitrags seien Drohungen, die die Feuerwehrmänner über Nachrichten an ihrem Arbeitsplatz erhielten.

Ungeahnt bleibt diese Aktion deswegen jedoch lange nicht.

Eric Jones, der Detroiter Feuerwehr-Kommissar, kündigte an, dass die beteiligten Feuerwehrmänner mit Disziplinarmaßnahmen rechnen müssen. Weiter hebt er das Verhalten als „unangemessen und unprofessionell“ hervor.

Auch der stellvertretende Feuerwehr-Kommissar Dave Fornell meldet sich zu Wort und erklärt den Vorfall damit, dass die Männer ihren pensionierten Feuerwehrchef gefeiert hätten.

Doch: „Es gibt viele Möglichkeiten einen Ruhestand zu feiern. Ein Foto vor dem Gebäudebrand zu machen gehört nicht dazu“, stellte Jones klar. „Hinter jedem Feuer steht eine zerstörte Familie oder zerstörtes Eigentum.“

Feuer in Detroit: Besitzer meldet sich zu Wort

Fassungslos ist vor allem der Besitzer des Hauses. Während des Brandes sei dieser nicht zu Hause gewesen, da das Gebäude renoviert werden sollte.

Gegenüber ABC Detroit sagte er: „Ich kann es nicht fassen. Mir fehlen die Worte. Sie haben es einfach niederbrennen lassen.“

Die Feuerwehr konnte das Anwesen in Detroit nicht mehr retten, es sei zu gefährlich gewesen. Das Haus auf dem Bild gibt es nun nicht mehr, übrig geblieben ist nur noch Schutt und Asche. (lh)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp