• Foto: picture alliance/dpa

Rettung per Helikopter: Neuschnee: Vater und Sohn (12) geraten in den Alpen in Bergnot

Berchtesgaden –

Es sollte ein schöner Vater-und-Sohn-Urlaub in den Alpen werden. Er endete in einer Beinahe-Katastrophe: Ein Vater aus Schleswig-Holstein ist mit seinem zwölf Jahre alten Sohn in den Berchtesgadener Alpen in Not geraten. Die Bergwacht musste beide vom Bergmassiv Hoher Göll retten. 

Neuschnee – damit hatten die beiden Nordlichter auf ihrer Wanderung nicht gerechnet. Am Freitag schlug das Wetter plötzlich um, es schneite und schneite. So viel, bis die weißen Massen 20 Zentimeter hoch lagen. Der Weg zurück ins Tal war blockiert. Eis machte die Pfade extrem rutschig und damit gefährlich.

Das Kind war zu erschöpft, um weiterzugehen

Nach Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes konnten die beiden Urlauber aus Kiel den langen Weg zurück zur nächsten Hütte nicht mehr nehmen, weil das Kind bereits zu erschöpft gewesen sei. Zum Glück gelang es ihnen, die Bergwacht per Handy zu alarmieren.

Das könnte Sie auch interessieren: Zwei Jugendliche auf der Ostsee in Seenot

Mit Hilfe eines Rettungshubschraubers wurden der 52 Jahre alte Mann und sein Sohn aus der misslichen Lage gerettet. Sie blieben unverletzt. Erschöpft, aber glücklich kamen sie im Tal an. (ng/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp