x
x
x
R Kelly Gericht
  • Sänger R. Kelly vor Gericht
  • Foto: Imago / Zuma Wire

Verurteilter R. Kelly: Ist er mit einem seiner Opfer verlobt?

Am Mittwoch entschied das Gericht im Missbrauchsprozess: 30 Jahre muss R’n’B-Superstar R. Kelly (55, „I Believe I Can Fly“) hinter Gittern. Es gebe nur wenig Verbrechen, die so schlimm seien wie die des einstigen Superstars, sagte die Richterin. Nun kam heraus: Der Sänger soll offenbar mit einem seiner ehemaligen Opfer verlobt sein.

Dies berichtet das US-Portal „allhiphop“ und beruft sich auf einen Brief ans Gericht von Joycelyn Savage, einem ehemaligen Opfer des verurteilten Sängers. In diesem Brief soll sie R. Kelly verteidigt haben – und sich als dessen Verlobte bezeichnet haben. Noch vor der Verkündung des Strafmaß am Mittwoch soll das Schreiben das Gericht erreicht haben und ein Versuch Savages gewesen sein, Kellys Strafe zu mindern.

R. Kelly: Opfer soll mit ihm verlobt sein

In dem Brief heißt es unter anderem: „Meine Beziehung mit Robert ist großartig. Er ist das Beste, das mir jemals passiert ist.“ Sie liebe Kelly und werde ihn immer unterstützen. „Robert ist nicht das Monster, als das ihn die Regierung beschreibt. Der Robert, den ich kenne, ist sehr süß, sanft und freundlich.“ Über eine Verlobung der beiden was bisher noch nichts bekannt.

Ist Joycelyn Savage mit R. Kelly verlobt? imago UPI Photo
Jocelyn Savage R. Kelly
Ist Joycelyn Savage mit R. Kelly verlobt?

Brisant: Im Prozessverlauf hatte Savage 2019 noch gegen den Musiker ausgesagt und sich als Opfer bezeichnet. Eines ihrer damaligen Zitate: „Er fing an, mir Befehle zu geben, und stellte sicher, dass ich ihn mit bestimmten Namen anspreche. Ich musste ihn Daddy oder Master nennen.“ Die Eltern der 26-Jährigen sagten gegenüber US-Medien, ihre Tochter sei von Kelly einer „Gehirnwäsche“ unterzogen worden.

R. Kelly muss 30 Jahre ins Gefängnis

Die Jury hatte R. Kelly am Mittwoch schuldig in allen Anklagepunkten – darunter sexuelle Ausbeutung Minderjähriger, Kidnapping und Bestechung – gesprochen und eine Höchststrafe von 30 Jahren verhängt. Den großen Teil seines restlichen Lebens wird der 55-Jährige damit hinter Gittern verbringen. Die zuständige Richterin begründete das Strafmaß: Die Verbrechen des Musikers seien „kalkuliert, sorgfältig geplant und über einen Zeitraum von fast 25 Jahren regelmäßig ausgeübt worden“. Es gebe „wenige Verbrechen, die schwerwiegender“ seien als die von Kelly.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Immer mehr Fälle werden bekannt: Das nächste große „MeToo“-Beben

Nach eingehenden Schilderungen im knapp zweijährigen Prozessverlauf berichteten Opfer am Mittwoch erneut vor Gericht von dem sexuellen, physischen und mentalen Missbrauch, den sie durch ihn erfuhren – teilweise, als sie noch minderjährig waren. „Robert, du hast so viele Menschen zerstört“, sagte eine Frau. Vor allem die Dokumentation „Surviving R. Kelly“ hatte 2019 das Unterdrückungssystem des Musikers offenbart. Das Verfahren ist – nach Fällen wie denen von Filmproduzent Harvey Weinstein und Komiker Bill Cosby – eine weitere viel beachtete juristische Aufarbeitung in der MeToo-Ära. (alp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp