Britney Spears Jamie Lynn
  • Das Verhältnis zu ihrer Familie ist zerrüttet: Britney Spears.
  • Foto: IMAGO / NurPhoto

„Sie musste nie arbeiten“: Britney Spears zofft sich öffentlich mit ihrer Schwester

Erst im November konnte sich Pop-Ikone Britney Spears aus den Fängen ihres Vaters befreien und ein Gericht beendete – nach einem aufreibenden Gerichtsprozess – dessen jahrelange Vormundschaft. Doch Frieden herrscht im Hause Spears deswegen noch lange nicht: Jetzt gibt es mächtig Streit mit Brits jüngerer Schwester Jamie Lynn.

Dass das Verhältnis zu ihrem Vater nach dreizehn Jahren Vormundschaft, massiver Überwachung und heftigen Auseinandersetzungen vor Gericht zerrüttet ist, war klar. Doch auch auf ihre zehn Jahre jüngere Schwester, mit der sie einst ein Herz und eine Seele war, ist Britney Spears nicht gut zu sprechen.

Britney Spears: Öffentlicher Streit mit Schwester Jamie Lynn

Auf Twitter zettelte die Pop-Queen nun öffentlich Zoff an und kommentierte zu einem Fernsehauftritt von Jamie Lynn in der Sendung „Good Morning America“: „Sie hat gesagt, ich wäre damals außer Kontrolle gewesen. Zu jener Zeit vor 15 Jahren war sie kaum bei mir. Also warum sollte sie darüber sprechen, wenn nicht, um ein Buch auf meine Kosten zu verkaufen?“ Hintergrund: Jamie Lynn veröffentlicht in Kürze ihre Memoiren mit dem Titel: „Things I Should Have Said“ (dt: „Die Dinge, die ich hätte sagen sollen“).

Jamie Lynn Spears
Jamie Lynn Spears ist zehn Jahre jünger als ihre große Schwester.

Weiterer Streit-Grund: Zuletzt trat Jamie Lynn mit Remix-Versionen von den Songs ihrer Schwester auf. „Ich weiß, es mag für die meisten Leute wie eine dumme Sache klingen, aber ich habe viele meiner Songs selbst geschrieben, meine Schwester war ein Baby. Sie musste nie für etwas arbeiten“, poltert Britney auf Twitter weiter. „Alles wurde ihr in den Schoß gelegt!“

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.

Jamie Lynn selbst reagierte kurze Zeit später auf Instagram zu den knallharten Worten ihrer Schwester und schrieb, dass es schwer sei, solche Posts zu lesen. Nichts von dem, was Britney schreibe, sei wahr. Sie wolle die Dinge richtigstellen, da ihre eigene Familie wegen der „vagen und anschuldigenden Post“ ihrer älteren Schwester Todesdrohungen erhalte.

Britney Spears: Eltern und Geschwister sollen nicht zur Hochzeit kommen

„Brit, ich bin immer hier, du weißt, dass ich hinter den Kulissen immer hier war“, schrieb sie. In dem Buch werde es zudem nicht primär um Britney gehen. „Ich kann nichts dafür, dass ich auch als Spears geboren wurde und einige meiner Erlebnisse meine Schwester betreffen“, so Jamie Lynn weiter.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Nach rätselhafter Pause: Britney Spears ist zurück auf Instagram – und verwirrt alle

Die Entfremdung zu ihrer Schwester scheint Jamie Lynn nahe zu gehen, im TV-Interview bricht sie in Tränen aus, und betont: „Ich liebe meine Schwester.“ Zerstritten hatten sich die beiden Frauen mutmaßlich, als Jamie Lynn nicht im Vormundschaftsprozess für Britney ausgesagt hatte. Erst im Dezember war bekannt geworden, dass zur geplanten Hochzeit von Britney und ihrem Verlobten Sam Asghari weder die Geschwister noch die Eltern der Pop-Queen eingeladen werden würden. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp