IBES 2023
IBES 2023
  • Tessa (r.) hatte nach der Ekel-Prüfung mit Kollege Cosimo sichtlich keinen Bock mehr auf Interviews.
  • Foto: Stefan Thoyah/RTL/dpa

Mini-Dschungel-Eklat: Camp-Zicke Tessa verweigert nach Ekel-Prüfung Interview

Kleiner Eklat im RTL-Dschungel: Kandidatin Tessa Bergmeier hat in der am Sonntagabend ausgestrahlten Folge ein Interview nach ihrer Dschungelprüfung verweigert. Sie wolle nichts sagen, mit dem sie dann wieder ungünstig dargestellt werde, sagte sie – und ließ das Kamerateam stehen, das sie daraufhin durch den Dschungel verfolgte.

Vorher hatten das Model und Mitcamper Cosimo Citiolo sich bei einem Kreuzworträtsel mit allerhand Ekelhaftem übergießen lassen müssen – und trotzdem nur zwei von zwölf Sternen und damit entsprechend wenig Essen für die Gruppe erspielt. „Heute sehe ich aus wie ein ausgeschissener Zombie“, sagte Cosimo nach der Dschungelprüfung.

Tessa spricht über ihre bipolare Störung

Zuvor hatte Tessa beim nächtlichen Lagerfeuer von ihrer bipolaren Erkrankung erzählt. Zeitweise habe sie sich für eine Fee gehalten oder für eine Weihnachtsfrau. Heute sei sie aber „gut eingestellt“ nach jahrelanger Therapie. Sie wandte sich an alle Zuschauer, „die mit psychischen Problemen struggeln“, und versuchte ihnen Mut zu machen: „Ihr schafft das.“

Was allerdings – im Gegensatz zu früheren Ausgaben der Show – besonders auffallend ist: Neben den kleineren Streitereien sind alle Camp-Bewohner äußerst lieb und achtsam miteinander. Selten waren so viel Verständnis und Liebe unter den Teilnehmern wie dieses Jahr.

Das könnte sie auch interessieren: „You‘re losing when you‘re kotzing“: Im Dschungel fliegen direkt die Fetzen

Dennoch gab es auch am Sonntag einen kleinen Streit. Auch wenn bei dem ausnahmsweise nicht Tessa, sondern Schauspielerin Jana Pallaske und Verena Kerth (Thema: Müssen die Vegetarier und Veganer im Camp ihr Essen teilen?) im Mittelpunkt standen, wurde das Model ein drittes Mal von den Zuschauern in die Dschungelprüfung gewählt. Die muss sie am Montag gemeinsam mit Gigi Birofio absolvieren. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp