x
x
x
Die beiden Moderatoren Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker kommen zur ZDF-Show „Wetten, dass..?“. (Archivbild)
  • Thomas Gottschalk (l.) wird sein „Wetten, dass..?“-Finale im November ohne Co-Moderatorin Michelle Hunziker bestreiten. (Archivbild)
  • Foto: dpa | Philipp von Ditfurth

Gottschalks „Wetten, dass…?“-Abschied: ZDF verzichtet auf Michelle Hunziker

Im November moderiert Thomas Gottschalk (73) zum wirklich allerletzten Mal den ZDF-Show-Dino „Wetten, dass…?“. Anders als gewohnt wird sich der Entertainer allein durch den Abend schlagen. Seine Co-Moderatorin Michelle Hunziker (46) ist nicht mit dabei.

„Thomas Gottschalk führt als alleiniger Gastgeber durch die Sendung“, erläuterte eine ZDF-Sprecherin am Dienstag auf Anfrage. Im August dieses Jahres hatte der Sender zwar den 73-jährigen Gottschalk als Gastgeber in Offenburg bestätigt, allerdings damit noch keine Details zur Frage eines Co-Hosts genannt.

ZDF: Michelle Hunziker fehlt bei Gottschalks „Wetten, dass…?“-Finale

Damals war allerdings deutlich geworden, dass Michelle Hunziker nicht mehr mitmoderieren soll. Bei Instagram schrieb Gottschalk über sie: „Der ein oder andere wird sie in meiner letzten Ausgabe von ‚Wetten, dass..?‘ vermissen und dabei vielleicht vergessen, dass ich es war, der sie damals in die Show geholt hat und dass das ZDF sie mir keineswegs als ‚betreuende Nachtschwester‘ an die Seite gestellt hat, weil ich nicht mehr wusste, wo‘s lang ging. Manche vermuten das.“

Die „Wetten, dass..?“-Liveshow am 25. November dieses Jahres in Offenburg wird die letzte Ausgabe mit Thomas Gottschalk sein. Wie es mit dem Format weitergeht, will der Sender laut früheren Angaben nach der Sendung entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren: Warum „Tatortreiniger“ Bjarne Mädel Schauspieler wurde

2021 hatte das ZDF den TV-Klassiker zunächst als einmalige Samstagabendshow mit Gottschalk und Hunziker neu aufgelegt. Nach dem Erfolg mit gut 14 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern wurden in der Folge zwei weitere Ausgaben für 2022 und 2023 angekündigt. 2022 sahen mehr als zehn Millionen Menschen dem Spektakel zu. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp