• Marc Pilcher 2019 bei der Oscar-Verleihung mit Kollegin Jenny Shircore.
  • Foto: imago/Picturelux

Geimpfter „Bridgerton“-Stylist stirbt an Corona – kurz nach Emmy-Verleihung

Erst im September erhielt er den Emmy, drei Wochen später ist er tot: Stylist Marc Pilcher, der den Preis für seine Arbeit beim Netflix-Hit „Bridgerton“ erhielt, starb mit gerade einmal 53 Jahren an den Folgen seiner Corona-Erkrankung.

Für insgesamt zwölf Emmys war „Bridgerton“ in diesem Jahr nominiert, allerdings gewann die Netflix-Serie nur einen einzigen – und der ging an Marc Pilcher in der Kategorie Bestes Haarstyling. Der Stylist war für Haare und Make-Up der Schauspieler:innen des Serien-Hits zuständig. Nur drei Wochen nach der Emmy-Verleihung am 11. September ist der Maskenbilder tot.

View this post on Instagram

A post shared by Marc Elliot Pilcher (@marcelliotpilcher)

„Bridgerton“-Stylist Marc Pilcher stirbt an Corona-Erkrankung

Wie seine Familie über ein Statement seiner Agentur mitteilte, starb der 53-Jährige an den Folgen seiner Corona-Erkrankung. Pilcher war vollständig gegen das Virus geimpft – und hatte vorher auch keinerlei gesundheitliche Beschwerden.

Der Brite, der bereits 2018 in der Kategorie „Bestes Make-Up und Frisuren“ für einen Oscar nominiert war, flog für die Emmy-Verleihung nach Los Angeles und wurde während einer Reise mehrmals getestet. Als er nach Großbritannien zurückkehrte, sei er dann krank geworden und wenig später an den Corona-Folgen gestorben.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Fans sind entsetzt! Netflix-Hit „Bridgerton“: Dieser Serien-Liebling ist raus

In den sozialen Netzwerken nahmen „Bridgerton“-Stars Abschied, unter ihnen Schauspielerin Nicola Coughlan. Sie schrieb: „Der Verlust von Marc Pilcher, dem brillanten und visionären Haar- und Make-up-Stylisten der ersten Staffel von ‚Bridgerton‘, ist so herzzereißend. Marc war so leidenschaftlich bei seiner Arbeit und so unglaublich talentiert.“ (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp