• Sind seit 2011 verheiratet: Charlene und Albert von Monaco.
  • Foto: xPPEx

Charlène von Monaco: Neue Familien-Fotos – aber ist ihre Ehe noch zu retten?

Seit Monaten ist Fürstin Charlène von Monaco (43) in ihrer Heimat Südafrika, Tausende Kilometer weit weg von Mann Albert (63) und den Zwillingen Jacques und Gabriella (7). Offizieller Grund: Wegen einer schweren HNO-Erkrankung könne sie nicht fliegen. Doch es verdichteten sich die Gerüchte um eine mögliche Scheidung des Grimaldi-Paares. Während Charlène versucht, mit Familien-Fotos die Wogen zu glätten, hört’s in der Gerüchteküche einfach nicht auf zu brodeln.

Albert sei eigentlich schwul und Charlène weinte bei der Hochzeit vor zehn Jahren nicht vor Glück, sondern weil sie jetzt hinter die monegassischen Palastmauern gesperrt werden würde: Gerüchte rankten sich um die ehemalige Schwimmerin und den Monaco-Fürsten schon immer, die richtig große Liebe nahm ihnen niemand wirklich ab. Doch nachdem die Fürstin zu Jahresbeginn in ihre Heimat Südafrika reiste, um den Kampf gegen Nashorn-Wilderei zu unterstützen, erreichten die Trennungsgerüchte ein neues Level.

Charlene von Monaco: Fotos auf Instagram gegen böse Gerüchte?

Was wie ein Heimatbesuch wirkte, entpuppte sich als Daueraufenthalt. Örtlichen Medien berichtete Charlène, ein kieferchirurgischer Eingriff habe ihre Rückkehr verhindert. Beim Fliegen könne sie den Ohrendruck nicht ausgleichen. Vor zwei Wochen überstand sie eine weitere OP. Wobei es darum ging, präzisierte sie nicht.

Aber hätte sie nicht auch auf anderen Wegen nach Monaco zu ihrer Familie zurückkehren können? Auch dass die Eheleute ihren zehnten Hochzeitstag im Juli getrennt feierten, wurde als Trennungsindiz gewertet.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Er kann’s nicht lassen: Prügelprinz Ernst August von Hannover festgenommen

Um dem entgegenzuwirken, bekam die Welt nun auf Charlènes Instagram-Account Bilder des aktuellen Besuchs von Albert und den Kindern in Südafrika – und die volle Ladung Familienidyll. Auch ein Bussi-Foto mit Albert war dabei. Die 43-Jährige schrieb dazu: „Ich bin so glücklich, meine Familie wieder bei mir zu haben“. Ob das wirklich stimmt, wissen nur Charlène und Albert selbst. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp