• Cyndi Lauper bei den MTV Video Music Awards am Sonntag.
  • Foto: picture alliance/dpa/Invision via AP | Charles Sykes

80er-Ikone Cyndi Lauper: „Mädchen wollen mehr als nur Spaß!“

Dieser Song ist der Inbegriff eines Ohrwurms: „Girls Just Wanna Have Fun“. Er machte Cyndi Lauper 1983 weltberühmt. Dabei stimmt das gar nicht, dass Mädchen „einfach nur Spaß“ haben wollten, sagt die 68-Jährige heute: Wichtiger noch als „fun“ seien fundamentale Rechte.

Sie streckt den Arm nach oben, die Lippen pink, der Gesichtsausdruck kämpferisch: Cyndi Lauper macht dem Publikum der „MTV Video Music Awards (VMAs)“ am späten Sonntagabend eine Ansage. Ja, Mädchen wollten auch heute, 38 Jahre nach Veröffentlichung ihres Megahits, immer noch „fun“ – aber eben nicht nur, sagte Lauper auf der Bühne, und erinnerte daran, dass sie selbst bei den allerersten „VMAs“ 1984 einen Preis gewonnen hatte.

Laupers Mega-Hit „Girls Just Wanna Have Fun“ machte sie berühmt

Aber: „Die Dinge sehen jetzt etwas anders aus“, so die US-Sängerin, die als Laudatorin für die Kategorie „Bestes Pop-Video“ auftrat. „Mädchen wollen immer noch Spaß haben, aber sie wollen auch Geld, gleiche Bezahlung, Kontrolle über ihre Körper – wisst ihr, einfach fundamentale Rechte“, so Lauper unter riesigem Jubel und Beifall.

Die US-Popsängerin Cyndi Lauper während ihres Auftritts in der Fernsehshow "Wetten daß"
Schrill wie immer: Cyndi Lauper 1998 bei „Wetten, dass .. ?“ in Hannover

Damit spielte sie wohl unter anderem auf das jüngst in Texas verabschiedete Knallhart-Gesetz zum Verbot von Abtreibungen auch im Falle von Vergewaltigung oder Inzest an. Lauper hatte sich diesbezüglich bereits eindeutig positioniert. Auf Instagram schrieb sie: „Ich stehe solidarisch an der Seite der Texaner:innen und Menschen weltweit, die sich reproduktive Freiheit wünschen.“

Statement gegen Abtreibungsgesetz in Texas

Die 68-Jährige ist als überzeugte Feministin bekannt. Schon in den 80ern, als dieses Thema noch keinesfalls en vogue war, sondern Frauenrechte hart erkämpft werden mussten, trat Lauper als Vorreiterin auf. Statt zuckersüße Pop-Klischees zu erfüllen, rockte die gebürtige New Yorkerin in schrillen Outfits und mit unverwechselbarer Quetsch-Stimme über die Bühne.

Privat mag sie es ruhiger: 1991 heiratete Lauper Schauspieler David Thornton – die beiden sind immer noch zusammen. Vielleicht auch, weil er ihren Megahit verinnerlicht hat: „Manche Jungs nehmen ein schönes Mädchen und verstecken es vor dem Rest der Welt. Ich möchte diejenige sein, die in der Sonne läuft. Oh Mädels, sie wollen Spaß haben.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp