Das Studio von „The Voice of Germany“. (Archivfoto)
  • Das Studio von „The Voice of Germany“. (Archivfoto)
  • Foto: dpa

„In deine Fresse spucken“: „Voice of Germany“-Gewinner dreht wegen Maskenpflicht durch

Würzburg –

In einem seiner Videos auf Instagram bezeichnet sich der Sänger und Songwriter Andreas Kümmert als „unbequem“ – doch sein Verhalten in diesem Fall kann wohl treffender als „völlig daneben“ beschrieben werden. Vor Andreas Kümmerts Konzert am Freitag in Würzburg wandten sich Leser der „Mainpost“ an die Redaktion und verwiesen auf Videos des Sängers, in denen er eine Supermarkt-Kassiererin aufs Übelste beschimpfte.

Ex-„The Voice of Germany“-Gewinner Kümmert gehört zu Deutschlands Masken-Verweigerern und lässt kaum eine Gelegenheit aus, seine Ansichten darüber auch zu verbreiten. Was auf seinem Instagramkanal bei Masken-Gegnern und Verschwörungstheoretikern gut ankommen mag, bringt ihm im Supermarkt Ärger ein. In den nun bekannt gewordenen Videos geht er eine Kassiererin grob an.

Maskenpflicht: Sänger Andreas Kümmert bepöbelt Kassiererinnen 

„Liebe Kassiererin beim Edeka, wenn du mich noch einmal so niederträchtig behandelst, nur weil du zu dämlich bist, dieser Doktrin zu entkommen, dann werde ich dir in deine Fresse spucken“, pöbelt der Sänger in dem Video. Wann das Video entstanden ist, sei nicht bekannt.

Andreas Kümmert

Masken-Muffel Andreas Kümmerts Hobby zu Corona-Zeiten: Sich mit Kassiererinnen in Supermärkten anlegen.

Foto:

picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren: Krasser Vorfall in Hamburg – Maskenmuffel schlag zehn Mal auf Frau ein

Wie die „Bild“ berichtete, soll sich Kümmert mit seinen Beschimpfungen auf eine „Anti-Masken-Kampagne“ beziehen, die er auf Instagram geführt hat. In einem anderen Video geht sein Poltern weiter: „In Deutschland werden Menschen immer mehr zu einem dreckigen Denunziantenpack, als wenn sie das nicht schon gewesen wären“, so der Sänger, der sich auf seiner Instagramseite unter anderem auch als „Philosoph“ betitelt.

Ex-VOG-Gewinner Kümmert mit Anti-Masken-Kampagne

In einer Erzählung berichtet Kümmert, dass eine Kassiererin ihren Chef gerufen habe, da er keine Maske trug. Doch das hatte keine Wirkung auf den Masken-Muffel: „Ich werde weiterhin in diesen Laden gehen ohne Maske, und wenn sie mich rausprügeln.“

Auf Nachfrage der „Mainpost“-Redaktion wollte Andreas Kümmert seine Aussagen nicht kommentieren. Stattdessen sagte er: „Wir leben in einer Demokratie, in der jeder seine Meinung sagen darf.“ 

Video: Skandale rund um den Eurovision Song Contest

Die Maskenpflicht scheint ein Thema zu sein, an dem sich der ehemalige Gewinner der TV-Show „The Voice of Germany“ und ESC-Teilnehmer am liebsten abarbeitet – und das mit pseudo-intellektuellem Sprech. So existieren mehrere Videos zu diesem Thema auf seiner Insta-Seite.

Sein Konzert am Freitag sei trotz seiner abstrusen Videos und Aussagen zum Thema Corona und Maske ausverkauft gewesen. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp