Das gefundene Gemälde des Künstlers Samuel van Hoogstraten.
  • Das gefundene Gemälde des Künstlers Samuel van Hoogstraten.
  • Foto: dpa/Polizei Köln

Polizei ratlos: Wie gelangten diese kostbaren Ölgemälde in den Müll?

Ein Mann hat zwei wertvolle rund 350 Jahre alte Ölgemälde in einem Müllcontainer an einem Rastplatz in Mittelfranken gefunden, eingepackt und in Köln bei der Polizei abgegeben. Die Behörden in Nordrhein-Westfalen versuchen nun, das Kunsträtsel zu lösen.

Wie die Kölner Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Mann (64) die Werke am Dienstag am Autobahnrastplatz Ohrenbach Ost an der A7 gefunden. „Nach erster Bewertung eines Sachverständigen dürfte es sich bei beiden Werken um Originalwerke handeln“, so die Ermittler.

Ein Bild mit dem Titel „Portrait eines Knaben“ stammt vom Rembrandt-Schüler Samuel van Hoogstraten (1627-1678). Das andere mit dem Namen „Selbstportrait als Lachender“ malte 1665 der italienische Künstler Pietro Bellotti (1627-1700).

Raststätten-Fund: Das Selbstporträt des Künstlers Pietro Bellotti
Raststätten-Fund: Das Selbstporträt des Künstlers Pietro Bellotti

Das könnte Sie auch interessieren: Fitnesstracker überführt Ehemann als Mörder

Die Kölner Polizei veröffentlichte am Freitag Fotos der Werke und fragt: „Wer kennt die abgebildeten Gemälde und/oder weiß, wie sie in den Müllcontainer der Raststätte gelangt sind?“ Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 71 telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp