Prime Minister
  • Briten-Premier Boris Johnson hat Ärger an der Backe.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | Matt Dunham

Feier im Lockdown: Boris Johnson hat wieder Ärger an der Backe

Für Boris Johnson ist es ein Alptraum: Enge Mitarbeiter haben offensichtlich die Corona-Regeln gebrochen. Das hatte der britische Premier seit Tagen dementiert. Nun gibt sich Johnson demütig – und richtet den Blick demonstrativ nach vorne.

Sie sollen gefeiert haben, als Hunderte starben und Millionen ihre Lieben nicht sehen durften – und Tage später scherzten sie darüber. Ein explosives Video aus der Downing Street über eine mutmaßliche Weihnachtsfeier von Regierungsbeamten während des Corona-Lockdowns vor einem Jahr setzt den britischen Premierminister Boris Johnson erheblich unter Druck. Hat Johnson über das Event gelogen?

Buhrufe gegen Premier Johnson

Im britischen Parlament schlug dem Premier am Mittwoch eine aufgeheizte Stimmung entgegen, Buhrufe begleiteten Johnson auf dem Weg zu seinem Platz. Für Oppositionsführer Keir Starmer ist klar: Der Premier hat seinen Laden nicht mehr im Griff. Mehrmals musste Parlamentspräsident Lindsay Hoyle im Saal zur Ruhe mahnen.

Das Video zeigt engste Vertraute des Premiers, die sich offensichtlich lachend überlegen, wie sie die Party schönreden können. Dazu sagte Johnson im Parlament: „Ich entschuldige mich für den Eindruck, den es erweckt.“ Ihm selbst sei wiederholt versichert worden, weder habe es eine Party gegeben, noch seien Corona-Regeln gebrochen worden. Sollten das doch der Fall gewesen sein, werde es harte Konsequenzen geben.

Lesen Sie auch: Briten-Premier gibt in Interview an: Boris Johnson: „Bin fit wie ein Metzgershund“

Die öffentliche Reaktion: verheerend. ITV-Moderator Tom Bradby im TV: „Sie lachen uns aus. Euch, mich, uns alle.“ (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp