Virologe Christian Drosten
  • Virologe Christian Drosten erklärt der AfD Corona.
  • Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler

„Nicht amüsant“: Wie Virologe Drosten der AfD Corona erklärt

Kommt ein Virologe in den Landtag: Der Corona-Untersuchungsausschuss des brandenburgischen Landtages hatte informativen Besuch von Christian Drosten, dem Chefvirologen der Berliner Charité. Den Politikern von der AfD musste er als allererstes seinen Namen verraten – Lars Hünich dankte „Herrn Wieler“ für sein Kommen.

Der Chef des RKI war zwar auch als Zeuge im Landtag − aber vor vier Wochen. Drosten reagierte an einer Stelle leicht gereizt: Als ihn AfD-Fraktionschef Hans-Christoph Berndt fragte, wie er denn eine Pandemie definiere und was für ihn Inzidenz bedeutet, antwortete er: „Ich finde es nicht amüsant, mich über Lehrbuchwissen abzufragen.”

Das könnte Sie auch interessieren: Panne in Fabrik – Harter Schlag für Deutschlands Impfkampagne

Mehrere Fragen gab es zur Zuverlässigkeit von PCR-Tests. Es könne zu falschen Testergebnissen kommen, erläuterte er. Aber: Die Tests seien immer mehrstufige Verfahren. Obendrein gebe es ständige Plausibilitätsprüfungen – und im Zweifel werde nochmal getestet. Deshalb gebe es keine sachlichen Argumente gegen die Auffassung, dass der PCR-Test das Virus nachweist. (miri)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp