Bundeskanzler Olaf Scholz
  • Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD)
  • Foto: dpa/Kay Nietfeld

Olaf Scholz hat Corona – so geht es dem Kanzler

Zweieinhalb Jahre ist Kanzler Scholz von Corona verschont geblieben. Jetzt ist auch er positiv getestet worden. Die wichtigen Gespräche mit den Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch will er trotzdem nicht platzen lassen. Er nimmt virtuell teil.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) habe milde Erkältungssymptome und sich sofort in der Kanzlerwohnung im Bundeskanzleramt in Isolation begeben, teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit mit. „Die öffentlichen Termine dieser Woche werden abgesagt, interne Termine sowie die angesetzte Zusammenkunft mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder will der Bundeskanzler virtuell wahrnehmen.“

Nach Rückkehr aus Golfregion: Olaf Scholz an Corona erkrankt

Scholz war am Sonntag von einer zweitägigen Reise auf die arabische Halbinsel zurückgekehrt. Vor Antritt der Reise hatte er einen PCR-Test gemacht, der negativ war. Am Sonntag war er nach Angaben aus Regierungskreisen ein weiteres Mal negativ getestet worden.

Scholz war zuvor noch nicht an Corona erkrankt. Bei einer Afrika-Reise im Mai hatte es einen Corona-Ausbruch in seiner Delegation gegeben, bei der mehrere Delegationsmitglieder aus seinem Umfeld infiziert wurden. Scholz selbst blieb aber verschont.

Das könnte Sie auch interessieren: Scholz findet Energie-Partner in den Emiraten – Gasumlage wackelt

Die Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch ist der wichtigste Termin des Kanzlers in dieser Woche. Dabei soll es vor allem um das dritte Entlastungspaket für die im Zuge des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine gestiegenen Preise gehen.

Auch Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) teilte am Montag per Twitter mit, dass sie positiv auf Corona getestet wurde. „Jetzt hat mich Corona auch erwischt, zum ersten Mal. Das Virus bleibt tückisch. Passt alle in diesem Herbst gut auf Euch auf!“, schrieb sie.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp