x
x
x
Alles im Blick: Wladimir Putin besucht ein russisch-belarussisches Manöver.
  • Alles im Blick: Wladimir Putin besucht ein russisch-belarussisches Manöver.
  • Foto: imago/ITAR-TASS

paidAbsurd schnell und kaum abfangbar: So gefährlich ist Putins Superwaffe

Die Nachricht sorgte am Wochenende für Aufregung: Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Ukraine nun auch mit seiner Hyperschall-Rakete „Kinschal“ angegriffen. Die Waffe ist extrem schnell, kaum abzufangen – und nicht die einzige gefährliche in Putins Arsenal.

Ch-47M2 – so lautet die offizielle Bezeichnung der Hyperschallrakete, die der Kreml-Chef am Wochenende erstmals auf die Ukraine feuerte. Der geläufigere Name der Waffe ist „Kinschal“, was auf Deutsch „Dolch“ bedeutet.

Und genau so wie der Name es vermuten lässt, soll wohl auch die Wirkung der Waffe sein: schnell und wendig für maximale Verletzungen sorgen.

„Kinschal“-Raketen sind wohl in der Nähe zur EU und NATO stationiert

Die Rakete ist seit einigen Jahren Teil des russischen Waffenarsenals. Sie wird im eigenen Land produziert, Putin stellte sie als eine von mehreren Superwaffen erstmals vor vier Jahren in seiner Rede an die Nation öffentlich vor.

DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar