Videos in Sozialen Netzwerken zeigten die Szene im Süden der Ukraine.
  • Videos in Sozialen Netzwerken zeigten die Szene im Süden der Ukraine.
  • Foto: Screenshot Facebook

Im Video: Unbewaffnete Ukrainer stellen sich Russen-Panzern entgegen

Theoretisch sind sie weit unterlegen: Auf dem Papier haben die Ukrainer den russischen Invasoren militärisch wenig entgegenzusetzen. Dennoch halten sie dem Angriff des übermächtig scheinenden Nachbarn stand – wohl mit dem Mute der Verzweiflung. Ein aktuelles Video bringt das Ganze ziemlich gut auf den Punkt.

Es ist das sprichwörtliche Aufeinandertreffen von David gegen Goliath: Unbewaffnet stehen mehrere Dutzend Bewohner Dniprorudnes im Süden der Ukraine auf der Straße, die in ihre Kleinstadt führt. Sie blicken in Richtung Horizont, wo eine russische Militärkolonne samt Panzern auftaucht.

In Dniprorudne: Unbewaffnete Ukrainer stellen sich Russen-Panzer entgegen

Anstatt sofort zu flüchten, bleiben die Menschen stehen. Das zeigen mehrere aktuelle Aufnahmen vom Rand von Dniprorudne, die am Sonntag in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden.

Міський голова Дніпрорудного Євгеній Матвєєв разом з жителями зупиняють та не пускають танки РФ на місто.

Posted by Новини ДніпроРудного on Sunday, February 27, 2022

Zu sehen ist darin der Bürgermeister der Stadt, Jewhenij Matwjejew, der nach vorne läuft und mit den Fahrern des vordersten Panzers spricht. Die Männer im Hintergrund rufen „Geht nach Hause!“ oder „Wir lassen Euch nicht durch!“ Andere rufen „Held!“ in Richtung Matwjejews.

Und tatsächlich: Nach einem kurzen Gespräch mit dem Bürgermeister drehen die Panzer um. Ein Mann, der das Geschehen filmt, sagt halb lachend: „Der Matwjejew verjagt die Panzer, was sonst“. (mik/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp