x
x
x
Gal Hirsch (M.) mit den befreiten Geiseln Natalie und Judith Raanan
  • Judith Raanan und ihre 17-jährige Tochter Natalie werden von Gal Hirsch in Empfang genommen.
  • Foto: picture alliance/dpa/Government of Israel

Umstrittener General Hirsch: Ausgerechnet er soll die Hamas-Geiseln befreien

Hol die Geiseln da raus! Kurz gefasst ist das der Befehl, den Gal Hirsch von Benjamin Netanjahu bekommen hat: Israels Premier hat ihn zum Koordinator für Vermisste und Geiseln ernannt. Was für eine Aufgabe für den General a.D.! Mehr Verantwortung, mehr Druck ist kaum vorstellbar. Ob der Mann die richtigen Entscheidungen trifft, um die Verschleppten freizukriegen? Daran gibt es Zweifel.

222 Menschen wurden von den Terroristen entführt: Männer, Frauen, Kinder. Bisher durften nur vier gehen. Osama Hamdan, ranghohes Mitglied der Hamas-Terroristen, sagte der dpa, dass mehr Menschen nur gegen Treibstofflieferungen freikämen. Angeblich soll das der geschundenen Bevölkerung zugutekommen. Israel befürchtet aber, dass die Hamas mit Treibstoff „ihre Terror-Tunnel beleuchtet, Raketen abfeuert und ihn für ihre eigenen Häuser“ statt die der Zivilbevölkerung nutzt.

Wozu das Militär laut Berichten bereit ist: seine Bodenoffensive für einige Tage nach hinten zu verlegen – wenn die Terroristen dafür alle Frauen und Kinder freilassen. Nach Beginn der Bodenoffensive wird ein so ein Deal nach Ansicht Israels nicht mehr möglich sein.

Gal Hirsch soll israelische Geiseln befreien – und steht in der Kritik

Die Verhandlungen sind kompliziert, der Druck immens. Und Gal Hirsch soll der richtige Mann sein, um das Wunder wahr werden zu lassen. Fachlich ist der 59-Jährige qualifiziert, keine Frage: Als ehemaliger Fallschirmjäger und Brigadegeneral hat er die nötige Erfahrung. Und auch familiär ist er geprägt: Seine Großeltern waren in der Haganah-Miliz aktiv, aus der nach der Staatsgründung die israelische Armee entstand.

Aber: Gal Hirsch hat in den Augen vieler in Israel schon mehr als einmal fatal versagt. 2006 sollte er als Kommandant der Galiläa-Division den Norden Israels gegen die Terrorgruppe Hisbollah schützen. Unter seinem Kommando wurden zwei junge Soldaten entführt.

Die Folge: der zweite Libanonkrieg. In dem hatte er die Verantwortung für einige fehlgeschlagene Aktionen, die mehrere Elitesoldaten das Leben kosteten. Eine Untersuchung gab ihm eine Mitschuld, Hirsch trat zurück. 2012 kehrte er rehabilitiert für einige Jahre zurück. 2021 wurden gegen ihn wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren: „Durch die Hölle gegangen”: Hamas-Geisel schildert Trauma der Entführung

An Selbstbewusstsein mangelt es dem dreifachen Vater nicht, davon ist auszugehen. Und an Sendungsbewusstsein auch nicht: Gal Hirsch nahm Judith Raanan und ihre Tochter Natalie, die am Wochenende von der Hamas freigelassen wurden, höchstpersönlich in Empfang. Mit festem Griff hielt er die erschöpften Frauen an der Hand, die Bilder gingen um die Welt. Dabei hatte Hirsch mit dieser Befreiung tatsächlich nichts zu tun: Der Deal entstand auf Vermittlung von Katar und den USA.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp