• Spaniens Ex-König Juan Carlos macht sich ein schönes Leben im Exil.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | Esteban Felix

So dekadent lebt Spaniens gefallener König im Exil

Nur Brot und Wasser im Exil? Doch nicht für Altkönig Juan Carlos (83) von Spanien! Der Monarch verließ vor über einem Jahr mit wehenden Fahnen seine Heimat – um in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Exil zu leben. Und dort geht es ihm ähnlich königlich wie einst im heimischen Palacio de la Zarzuela in Madrid.

Laut der Biografin und Vertrauten des Königs, Laurence Debray, soll ihm in der Ferne vor allem eines fehlen: das spanische Essen. Und so soll sich der 83-Jährige regelmäßig iberischen Serrano-Schinken in die Emirate liefern lassen, wie die Autorin in ihrer neuen Biografie über Juan Carlos berichtet. In seinem Exil-Domizil, einer über 1000 Quadratmeter großen Villa auf einer Privatinsel, kümmert sich ein Haushälter-Paar um des Königs Leibspeisen und vier Leibwächter sorgen dafür, dass ihm niemand zu nahe kommt.

Juan Carlos lebt auch im Exil wie im Paradies

Weit laufen könnte er wohl ohnehin nicht mehr: Der 83-Jährige, der in seiner Heimat vor Ermittlungen wegen der Annahme von Schmiergeldern in Millionenhöhe floh, leidet seit Jahren unter Hüftproblemen. Um seine Schmerzen zu lindern, mache der spanische Royal jeden Morgen bestimmte Übungen im Salon seiner Villa, danach schwimme er ein paar Runden, schildert Debray den Tagesablauf des Altkönigs.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Korruptionsvorwürfen – Spaniens Ex-König Juan Carlos (82) verlässt das Land

Um nicht zu verpassen, was in seiner Heimat vor sich geht, lese er jeden Tag spanische Zeitungen und telefoniere mit seinen Liebsten, Königin Sofia und seinen Töchtern Cristina und Elena. Oder aber seine Anwält:innen klingeln im paradiesischen Exil durch. Denn der größte Traum des Monarchen: eines Tages zurück in sein Spanien kehren – und dort sterben. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp