Stena Spirit
  • Eine Aufnahme der „Stena Spirit“ von 2017. Vergangene Woche verstarben eine Frau und ihr Sohn (7), nachdem sie ins Meer gestürzt waren.
  • Foto: imago/ZUMA Press

Mutter und Kind von Fähre gestürzt – Ermittlungen wegen Mordes

War es ein tragisches Unglück – oder steckt doch noch mehr dahinter? Eine Mutter und ihr siebenjähriger Sohn verstarben, nachdem sie während einer Fährfahrt über die Ostsee ins Meer gestürzt waren. Die polnische Staatsanwaltschaft geht nun von einem Mordfall aus.

Ermittelt werde nun wegen des „Mordes an einem Kind und des Selbstmordes der Mutter“, sagte eine Sprecherin der Bezirksstaatsanwaltschaft Danzig am Samstag. Weitere Details nannte sie nicht. Am Freitag hatte bereits die schwedische Staatsanwaltschaft bekanntgegeben, dass sie Vorermittlungen zum Tatbestand Mord eingeleitet habe, aber nicht nach einem Verdächtigen suche.

Ostsee-Fähre: Mutter und Kind stürzen ins Meer und sterben

Der siebenjährige Junge und seine 1985 geborene Mutter waren beide polnische Staatsbürger. Sie waren am Donnerstag etwa auf halbem Weg zwischen dem polnischen Danzig und dem südschwedischen Karlskrona in der Ostsee über Bord gegangen.

In einer großangelegten Rettungsaktion wurden beide nach etwa einer Stunde im Wasser gefunden und per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Am frühen Freitagmorgen dann die schreckliche Nachricht: Beide waren verstorben. Als die beiden aus dem Wasser gezogen worden waren, hätten sie noch Lebenszeichen gezeigt, sagte ein Sprecher der polnischen Polizei dem Sender TVN24


Hilfe in schweren Stunden

Ihre Gedanken hören nicht auf zu kreisen? Sie befinden sich in einer scheinbar ausweglosen Situation und spielen mit dem Gedanken, sich das Leben zu nehmen? Hier finden Sie Beratungs- und Seelsorgeangebote:

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichen Sie rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen Sie Sorgen und Ängste teilen können. Auch ein Gespräch via Chat ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Das Angebot des Vereins „Nummer gegen Kummer“ richtet sich vor allem an junge Menschen. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter 11 6 111 oder 0800 – 111 0 333. Samstags nehmen die jungen Berater des Teams „Jugendliche beraten Jugendliche“ die Gespräche an. nummergegenkummer.de

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Viele sprechen Türkisch. mutes.de

Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention: Eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland gibt es unter suizidprophylaxe.de


Wie es genau zu dem Vorfall auf der Fähre „Stena Spirit“ kam, darüber gab es unterschiedliche Angaben. Zunächst hatte es geheißen, das Kind sei ins Wasser gefallen und die Mutter hinterhergesprungen. Später sagte allerdings eine Sprecherin der Reederei Stena Line dem Webportal der polnischen Boulevardzeitung „Fakt“, man habe Videoüberwachungsmaterial gesichert, das diese Version nicht bestätige. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp