Travis Scott bei seinem Auftritt im NRG Park.
  • Travis Scott bei seinem Festival-Auftritt im NRG Park.
  • Foto: picture alliance/dpa/Invision/AP | Amy Harris

Massenandrang bei Rapper-Auftritt: Mindestens acht Tote auf US-Festival

Furchtbares Unglück in Texas: Beim Auftritt eines bekannten Rappers auf einem Festival in Houston ist es zu einem tödlichen Massenandrang gekommen. Mindestens acht Menschen starben.

Mindestens acht Menschen sind US-Medien zufolge bei einem Musik-Festival in Houston (Bundesstaat Texas) ums Leben gekommen. Zahlreiche weitere seien verletzt worden, wie der Sender CNN am Samstag unter Berufung auf die Feuerwehr berichtete. Unter den Verletzten soll auch ein zehnjähriges Kind sein.

Massenandrang bei Auftritt von Rapper Travis Scott auf Astroworld-Festival

Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar. Sicher ist nur: Das Unglück ereignete sich beim Auftritt des US-Rappers Travis Scott (29), der auch Hauptact des Astroworld-Festivals war.

Der Feuerwehrchef von Houston, Sam Peña, sagte, das Ganze sei passiert, als sich die Menge zwischen 21 und 21.15 Uhr (Ortszeit) „zur Bühnenvorderseite zusammendrückte“. Das löste offenbar Panik aus. „Es gab die ersten Verletzten, Leute wurden ohnmächtig, und das hat zusätzliche Panik verursacht“, sagte Peña.

Travis Scott tritt an Tag Eins des Astroworld Music Festival im NRG Park auf.
Bis zu 50.000 Menschen sollen beim Auftritt des Rappers am Freitagabend (Ortszeit) anwesend gewesen sein.

Videos im Netz zeigten, wie Rettungskräfte versuchten, noch auf dem Festivalgelände Menschen per Herzdruckmassage wiederzubeleben. Ebenfalls zu sehen waren Polizeiautos, die in den Bereich vor der Bühne geschickt wurden, um Verletzte rauszuholen. Rund 300 Menschen wurden laut Peña in einem improvisierten Feldlazerett neben dem Festival-Gelände behandelt. 17 Patienten seien in ein Krankenhaus gebracht worden, 11 von ihnen mit Herzstillstand. 

Laut CNN waren bei dem Auftritt von Scott um die 50.000 Menschen anwesend. Der Sänger soll zunächst von den Geschehnissen nichts mitbekommen haben. Auf dem Livestream des Konzerts ist zu sehen, wie er schließlich aber verwirrt innehielt, als ein Krankenwagen mit Blaulicht auf das Gelände fuhr.

Menschen stürmen Festival-Gelände

Bereits am Nachmittag (Ortszeit) hatten Videos für Aufsehen gesorgt, die den Einlass zum Festival-Gelände zeigen sollen. Darauf ist zu sehen, wie zahlreiche Menschen Sicherheitsbarrikaden abbauen oder überlaufen, um auf das Gelände zu gelangen.

https://twitter.com/SunKissedMocha_/status/1456659538799562759

Eine offizielle Stellungnahme der Veranstalter zu den Geschehnissen habe am Samstag zunächst noch nicht vorgelegen, berichtete CNN. Auf dem Festival sollten auch Künstler wie SZA und Bad Bunny auftreten, die weiteren Konzerte wurden jedoch abgesagt.

Das Festival in Scotts Heimatstadt Houston fand dieses Jahr zum dritten Mal statt. 2019 erlitten drei Menschen in einem Massengedränge Verletzungen, als sie versuchten, auf das Festival-Gelände zu gelangen.

Die Tragödie erinnert auch an das Schicksal von 21 Menschen bei der Duisburger Loveparade, die 2010 im Gedränge zu Tode gedrückt wurden. Auf dem dänischen Roskilde-Festival starben bei einem Konzert der US-Rockband Pearl Jam im Sommer 2000 neun Menschen vor der Bühne. Sie wurden durch die von hinten drückende Menge zu Fall gebracht und totgetrampelt. (mik)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp