Deutschlands im Jahr 1994 berühmtester Kaiman, der Brillenkaiman Sammy. Er starb 2014.
  • Deutschlands im Jahr 1994 berühmtester Kaiman, der Brillenkaiman Sammy. Er starb 2014.
  • Foto: Wolfgang Thieme dpa

Killerwels und Problembär: Kennen Sie noch diese Sommerloch-Tiere?

Ach, was waren das noch für Zeiten, als nicht Krieg und Klimawandel, sondern ein kleiner Kaiman oder ein pelziger Problembär die Schlagzeilen im Juli bestimmten! Das Sommerloch kam zuverlässig – und machte diverse Viecher zu Stars. Dieses Jahr sind die medialen Karrierechancen für Laptop-Säue oder flinke Kängurus aufgrund der Weltlage allerdings eher mau.

Die Laptop-Sau (2020): Die halbe Welt lacht über die Fotos vom Berliner Teufelssee. Ein nackter Mann rennt einem Wildschwein hinterher, das seine gelbe Tüte geklaut hat. Darin soll sich ein Laptop befunden haben. Die Sau kommt ungestraft davon. Ob sie mittlerweile einen eigenen PC hat, ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren: Personalnot! Hamburger Tierheim kann keine Tiere mehr aufnehmen

Känguru Skippy hüpfte 2015 medienwirksam kreuz und quer durchs Sauerland, bis es schließlich von einem Weidezaun in Nordhessen gestoppt wird. Happy End: Bei einer Züchterfamilie findet Skippy ein neues Zuhause.

Känguru Skippy
Ganz schon flott: Känguru Skippy machte das Sauerland unsicher.

Bär Bruno (2006): Der Ösi hielt Bayern in Atem! Wegen seines Appetits auf Schafe kommt der Braunbär Siedlungen zu nahe – und wird zum Abschuss freigegeben. „Problembär“ nennt ihn Edmund Stoiber damals. Der Ruhm rettet Bruno allerdings nicht: Er wird von Jägern erlegt.

Sommerloch-Wels Kuno: Hat er einen Dackel gefressen?

Wels Kuno (2001): Der hundefressende „Killer-Wels Kuno“ sorgt in Nordrhein-Westfalen für Angst und Schrecken! Der riesige Fisch soll einen unschuldigen Dackelwelpen vom Ufer eines Weihers geschnappt und verschlungen haben. Echt jetzt? Bewiesen ist die Story nicht. Aber: Zwei Jahre später wird ein 1,50 Meter großer Wels tot im See gefunden. Ob er sich verschluckt hat? Der mutmaßliche Kuno kommt ins Museum.

Wels
War er wirklich ein Dackelkiller? Der Wels im Städtischen Museum Schloss Rheyd.

Alligator Sammy (1994) – der Vater aller Sommerloch-Tiere! 1994 macht Herrchen Jörg mit seinem Brillenkaiman einen Ausflug an einen Baggersee. Dumme Idee! Sammy reißt sich los, verschwindet und wird berühmt. Tagelang wird der See in Dormagen wegen des gerade mal 80 Zentimeter langen Reptils gesperrt. Die Strafe fürs Herrchen übernimmt am Ende übrigens Lacoste – die Textilfirma mit dem Krokodil. (miri/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp