x
x
x
Pottwal
  • In dem Kadaver eines Pottwals fand ein Forscherteam einen besonders wertvollen Rohstoff.
  • Foto: IMAGO / Nature Picture Library

Kein Scherz! Darum ist dieser Klumpen aus dem Magen eines Wals 500.000 Euro wert

Dieser Brocken ist Gold wert: Nachdem ein Wissenschaftler auf der kanarischen Insel La Palma den Kadaver eines toten Pottwals untersuchten, machten sie einen unglaublichen Fund – und wollen damit noch Gutes tun.

So vermutete das Forscherteam der Universität Las Palmas Gran Canaria laut „Spiegel“-Berichten, Verdauungsprobleme als Todesursache des Wals – und fanden einen über neun Kilo schweren Stein in seinem Darm. Der Stein enthält den wertvollen Rohstoff Ambra. Was zunächst nur aussieht wie ein brauner, unangenehm riechender Klumpen, ist in Wahrheit ein richtiger Schatz: Etwa 500.000 Euro sind die neun Kilo Ambra wert.

Walexkrement ist wertvoller Rohstoff in Parfumherstellung

Denn: Schon nach kurzer Zeit, wandelt sich der Gestank des Steins in einen wohlriechenden Duft, was Ambra zu einer wertvollen und seltenen Substanz in der Parfumherstellung macht. Wie genau sie entsteht, ist noch unklar. Es wird jedoch vermutet, dass sie sich bei der Verdauung von Tintenfischen und Kraken bildet. An die Außenwelt gelangt Ambra nur durch Erbrechen oder Ausscheidungen des Wals ins Meer. Werden die Steine aber zu groß, können sie, wie in diesem Fall, zum Tod des Tieres führen.

Das könnte Sie auch interessieren: Vibrionen erstmals wieder in der Ostsee nachgewiesen

Das Forschungsteam erhofft sich nun einen hohen Erlös für die Ambra – das Geld soll den Opfern des Vulkanausbruchs 2021 auf La Palma zugutekommen. (mwi)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp