Batman The Dark Knight
  • Der Mann hatte sich wie der berühmte Bösewicht aus dem Film „Batman" verkleidet.
  • Foto: 2007 Warner Bros. Entertainment Inc. / Ronald Grant Archive / Mary Evans

Horror in Tokio: Mit Feuer, Säure, Messer – „Joker“ geht in U-Bahn auf Menschenjagd

Horror an Halloween in einem Zug in Tokio: Ein als „Joker“ verkleideter Mann sticht mit einem Messer um sich und legt Feuer. Panik bricht aus, mehrere Menschen werden verletzt. Nach seiner Festnahme äußert er sich zu der grauenvollen Tat.

Der 24-Jährige soll in einem Abteil der Keio-Linie in Tokio mit einem Messer auf Passagiere losgegangen sein, Flüssigbrennstoff vergossen und in Brand gesteckt haben. Insgesamt wurden 17 Menschen bei dem Vorfall verletzt, darunter ein älterer Mann schwer. Er soll von dem Täter in die Brust gestochen worden sein und befand sich in kritischer Verfassung. Andere Opfer erlitten auch durch den Rauch leichte Verletzungen.

Dramatische Szenen in Tokio: Menschen retten sich aus Zug

Am Bahnhof Kokuryo im Tokioter Stadtteil Chufu kam der Zug nach einer Notbremsung außerplanmäßig zum Stehen. Dort spielten sich am späten Abend dramatische Szenen ab. Viele Menschen retteten sich durch die Fenster des Zuges und kletterten ins Freie. „Ich hörte einen lauten Knall und sah Flammen und Rauch hinter mir. Alle gerieten in Panik“, schilderte ein Passagier Reportern. „Ich dachte, ich sterbe“, sagte eine Frau dem japanischen Fernsehsender NHK. Vor dem Bahnhof trafen schnell zahlreiche Feuerwehrwagen und Rettungskräfte ein, der Zugang wurde abgesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren: Squid Game: Brutale Netflix-Serie kommt auf Schulhöfen an

Die Polizei drang in das Abteil ein, in dem der Mann saß. Er soll bei seiner Festnahme keinen Widerstand geleistet haben. Der mutmaßliche Messerstecher, der sich als der berühmte Bösewicht aus dem Film „Batman“ verkleidet hatte, soll sich von seinem blutigen Angriff in einer Bahn nach eigener Aussage die Todesstrafe erhofft haben. Er habe „Menschen töten und die Todesstrafe erhalten wollen“, sagte er der Polizei nach seiner Festnahme. Das meldeten japanische Medien am Montag.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Zwei Stunden vor der Messer- und Brandattacke soll der Täter im Tokioter Szeneviertel Shibuya gewesen sein, wo viele Menschen zu Halloween in Kostümen feiern. Der mutmaßliche Angreifer soll ausgesagt haben, für seine Tat bewusst einen Expresszug gewählt zu haben, da solche Züge weniger halten und gewöhnlich überfüllt mit Fahrgästen sind. Gegenüber Ermittlern habe er bedauert, dass er niemanden bei seiner Attacke umbringen konnte, hieß es. (dpa/mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp