x
x
x
Ein Beutel mit mit weißen Pillen
  • Ein sichergestellter Beutel mit Amphetamin-Tabletten
  • Foto: dpa/Bundeskriminalamt

Ermittler heben größtes Amphetamin-Drogenlabor Deutschlands aus

Das Bundeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Ellwangen haben nach eigenen Angaben das größte bisher bekannte Drogenlabor für „Captagon“ (ein Amphetamin) in Deutschland ausgehoben.

Das Drogenlabor war Anfang Juli in einer Autowerkstatt in Regensburg vom Rauschgift-Einsatzkommando des Landeskriminalamtes Bayern entdeckt worden. Zwei Männer im Alter von 30 und 51 Jahren wurden verhaftet, wie das Bundeskriminalamt am Montag mitteilte. Da einer von ihnen seinen Wohnsitz in Ellwangen (Baden-Württemberg) hat, war die dortige Staatsanwaltschaft für die Ermittlungen zuständig.

Ermittler stellen 300 Kilogramm Rauschgift sicher

Die Verdächtigen seien festgenommen worden, als sie das Amphetamin an einer Tablettiermaschine verarbeiteten. Bei der Durchsuchung wurden 300 Kilogramm Amphetamin und 2,5 Tonnen Streckmittelderivate gefunden.

Ein Teil der sichergestellten 2,5 Tonnen Streckmittel Bundeskriminalamt
Gelbe Säcke unter einer Treppe
Ein Teil der sichergestellten 2,5 Tonnen Streckmittel

Zudem wurden mehrere Geräte zur professionellen Herstellung von Rauschmitteln zum Verkauf im Ausland sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer Rekord-Fund im Hafen: Kokain für anderthalb Milliarden Euro!

Nach Angaben des Bundeskriminalamtes gehört „Captagon“ zu der Gruppe der Amphetamine. Die Droge macht demnach hochgradig abhängig und kann Depressionen, Halluzinationen und Angstzustände auslösen. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp