Waage
Waage
  • (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Elon Musk schwärmte davon: Was können die neuen Abnehm-Spritzen?

Das kennen viele: Mit guten Abnehmvorsätzen ins neue Jahr gestartet – und jetzt schon voll gefrustet: Es klappt einfach nicht, die Röllchen bleiben. Neuerdings lässt sich was gegen den Speck spritzen. Wie funktionieren diese neuen Präparate?

Tech-Milliardär Elon Musk erzählte kürzlich, dass er mit so einem Mittel tüchtig abgenommen hat, auf Social Media werden die verschreibungspflichtigen Spritzen gerade hochgejubelt. „Meine Patienten fragen verstärkt danach“, sagte der Hamburger Endokrinologe Stephan Petersenn, Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE).

Das könnte Sie auch interessieren: Sterne-Spektakel: Warum Sie im Februar in den Himmel gucken sollten

Der Wirkstoff, um den es aktuell geht, heißt Semaglutid. In Europa ist er seit 2018 als Diabetes-Medikament („Ozempic“) zugelassen, seit 2020 auch speziell mit dem Einsatzgebiet Gewichtsverlust („Wegovy“). Das ist in Deutschland allerdings (noch) nicht erhältlich. Stattdessen wird das geringer dosierte „Ozempic“ als Lifestyle-Medikament eingesetzt.

Kosten für die Diät-Spritzen: Bis zu 200 Euro pro Woche

Der Wirkstoff sorgt für weniger Appetit und schnelle Sättigung – und das funktioniert:  In einer Studie verloren Patienten, die begleitend zu Lebensstiländerungen auch eine Dosis Semaglutid pro Woche erhalten hatten, im Schnitt nach 68 Wochen fast 15 Prozent Gewicht. 

Die Kosten könnten sich je nach verabreichter Dosis auf 80 bis rund 200 Euro pro Woche belaufen. Weil der Appetit nur so lange nachlässt, wie man das Mittel anwendet, schmälern die Spritzen nicht nur die Silhouette, sondern auch das Portemonnaie.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp