Eine Ampulle mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer steht zwischen bereits aufgezogenen Spritzen
  • Das Vakzin von Biontech und Pfizer ist in Deutschland sehr beliebt. Doch wirkt es auch gegen die neu aufgetretene Delta-Variante?
  • Foto: (c) dpa

Beunruhigende Zahlen: Wirkt der Biontech-Impfstoff kaum gegen die Delta-Variante?

Es ist eine große Sorge, die sowohl Experten als auch Laien umtreibt: Dass der Impfstoff von Biontech und Pfizer angesichts der neuen Delta-Variante seine Wirkung verliert. Neue Zahlen aus Israel beunruhigen in dieser Hinsicht – doch sie sind mit Vorsicht zu betrachten.

Laut neuen Daten des Gesundheitsministeriums in Israel soll der Biontech-Impfstoff nämlich nur noch zu 39 Prozent vor milden Symptomen, also einer Ansteckung mit dem Corona-Virus, schützen. Der Schutz von schweren Verläufen liege immerhin noch bei 91 Prozent, der vor einer Hospitalisierung bei 88 Prozent. Das berichtet die Webseite „Ynet“.

Schutz gegen milde Symptome lässt sich kaum bewerten

Demnach sind bereits 5,7 von etwa neun Millionen Israelis erst- und 5,2 Millionen zweitgeimpft. Von diesen vollständig immunisierten Menschen testete man 1.152.914 auf das Coronavirus: 5770 von ihnen waren positiv, 334 kamen wiederum mit einem schweren Verlauf ins Krankenhaus und 123 starben.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Piks allein reicht nicht! Studie zeigt: Darum sind Zweitimpfungen so wichtig

Diese Zahlen machen Angst – sind jedoch mit Vorsicht zu betrachten. Denn zum einen wurden sie bisher nicht wissenschaftlich veröffentlicht, zum anderen warnen Experten, dass sie verzerrt sein könnten, wie der „Spiegel“ berichtet. Demnach habe ein großer Teil der Tests im Land in einigen wenigen Corona-Brennpunkten stattgefunden, außerdem unter Älteren. Kaum getestet wurden Jüngere. Daher lasse sich der Schutz gegen milde Symptome kaum bewerten, so die Experten laut dem Nachrichtenmagazin.

Biontech: Dritt-Impfung wird wohl notwendig sein

Nachrichten aus anderen Ländern machen zudem Hoffnung: Laut gerade erst im „New England Journal of Medicine“ veröffentlichten Zahlen schützt das Vakzin zu 88 Prozent vor Corona – auch vor der Delta-Variante.

Entwarnung gibt es also zumindest von dieser Seite bezüglich der Wirksamkeit einer vollständigen Impfung – doch wie lange hält die Wirkung an? „Ich gehe davon aus, dass eine dritte Impfung für die Auffrischung der Immunität von einem hohen Wert sein könnte“, sagte Biontech-Chef Ugur Sahin noch im Juni. Nun gilt es laut den Unternehmen als sehr wahrscheinlich, dass eine Auffrischung „binnen sechs bis zwölf Monaten nach der vollständigen Impfung erforderlich sein wird“. Man arbeite bereits auf eine Zulassung einer dritten Dosis hin.

Das könnte Sie auch interessieren: Verunsicherung bei Zweitimpfung: Erst AstraZeneca, dann Biontech: Wie sicher ist das?

Zudem arbeitet das Unternehmen an einer Variante des Impfstoffes, die sich speziell gegen Delta richtet. (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp