x
x
x
Ein Hacker Tippt auf einem PC Codes ein.
  • Französische Medien berichten, dass sich prorussische Hacker zu der Attacke bekannten. (Symbolbild)
  • Foto: Jan Eifert | Jan Eifert

„Beispiellose“ Cyberattacke auf Frankreich: Diese Hacker sollen dahinterstecken

Mehrere Ministerien und staatliche Einrichtungen in Frankreich sind von einer groß angelegten Cyberattacke getroffen worden. Seit Sonntagabend seien mehrere staatliche Stellen von Computerangriffen mit „beispielloser Intensität“ heimgesucht worden, teilte die Regierung am Montag mit, wie französische Medien berichteten.

Bereits am Abend sei ein Krisenstab aktiviert worden, um Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Die Auswirkungen der Angriffe seien für die meisten staatlichen Dienste reduziert und der Zugang zu den staatlichen Websites wiederhergestellt worden, hieß es.

Wie die Zeitungen „Le Monde“ und „Le Parisien“ sowie der Sender BFMTV berichteten, bekannten sich prorussische Hacker zu der Attacke. Diese Angriffe „sind in diesem Stadium nicht den Russen zuzuschreiben“, zitierte „Le Parisien“ allerdings einen Verantwortlichen der Sicherheitsbehörden.

Das könnte Sie auch interessieren: Russland verlegt Kriegsschiffe in den Golf von Oman – für Manöver mit Iran und China

Frankreich wirft Russland vermehrte Destabilisierungsversuche seit Beginn des Ukraine-Kriegs vor. Mitte Februar vereinbarte Frankreich mit Deutschland und Polen ein gemeinsames Vorgehen gegen russische Trollkampagnen und Cyberattacken. Die drei Länder seien Opfer der gleichen russischen Destabilisierungsstrategie geworden und wollten sich gemeinsam wehren, hieß es. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp