x
x
x
Surfer auf Bali
  • Bali ist ein Traumort: Lange Strände, ein Paradies für Surfer – doch viele Touristen benehmen sich daneben. (Archivbild)
  • Foto: IMAGO / Cavan Image

Traumziel hat genug von Rüpel-Touristen – und kommt auf clevere Idee

Nacktfotos verboten, fluchen unerwünscht! Nach mehreren Vorfällen schlechten Benehmens von Feriengästen auf Bali hat die Regionalregierung eine spezielle „Touristenkarte“ mit den geltenden Verhaltensregeln herausgegeben – und die wird direkt in den Pass getackert!

Der Leitfaden werde allen ankommenden Reisenden am Flughafen der indonesischen Urlaubsinsel ausgehändigt, teilte Inselgouverneur Wayan Koster am Donnerstag mit. Er werde dort zusammen mit dem Visum in den Reisepass geheftet. Bali, auch als „Insel der Götter“ bekannt, ist für seine einzigartige Kultur bekannt.

Bali: Benimmregeln sollen für Ordnung an heiligen Stätten sorgen

Unter anderem geht es um Tempeletikette und Kleider- und Benimmregeln rund um heilige Wahrzeichen wie Banyan-Bäume. „Respektieren Sie die Heiligkeit von Tempeln, Pratimas (heiligen Statuen) und religiösen Symbolen“, hieß es. Strikt verboten sei es, heilige Orte, Götzen und religiöse Symbole zu verunreinigen, wie etwa durch das Besteigen heiliger Bauwerke oder durch die Aufnahme von Nacktfotos.

Auch werden Urlauber aufgefordert, die Verkehrsregeln zu beachten und Motorroller und Autos nur bei legalen Anbietern zu mieten. Zudem raten die Behörden dringend von Schimpfworten, vulgärer Sprache und aggressivem Verhalten ab. Ziel sei es, den Ruf und das Image Balis zu schützen.

Bali hat eine einzigartige Kultur – doch viel Touristen respektieren das nicht. Hier Einheimische bei einem Ritual an einem Wasserfall. (Archivbild) IMAGO / NurPhoto
Balinesische Kultur
Bali hat eine einzigartige Kultur – doch viel Touristen respektieren das nicht. Hier Einheimische bei einem Ritual an einem Wasserfall. (Archivbild)

Hintergrund sind gleich mehrere Vorfälle in den vergangenen Monaten. So musste eine Russin ausreisen, nachdem sie auf sozialen Netzwerken ein Foto gepostet hatte, auf dem sie sich nackt an einen berühmten Banyan-Baum geschmiegt hatte. Diese Baumart wird von Hindus in aller Welt – darunter auch von den Balinesen – als heilig verehrt. 

Zuvor musste ein anderer Tourist aus Russland das Land verlassen, nachdem er mit nacktem Oberkörper auf dem als Sitz der Götter verehrten Vulkan Gunung Agung posiert hatte. Beide Touristen hatten sich für ihr Verhalten entschuldigt.

Das könnte Sie auch interessieren: Reisefieber: In diesen Ländern ist Sommerurlaub am günstigsten

Bali ist die einzige Insel Indonesiens, die überwiegend hinduistisch geprägt ist. Der Glaube der Einwohner ist einzigartig und dabei sehr komplex. Beim Besuch von Tempeln ist etwa meist ein Sarong (langer Rock für Männer und Frauen) Pflicht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp